Hammer_drill_bit
Frisst Armierungseisen: Hilti-Bohrer mit sechs Schneiden
Sechsschneidiger Hilti-Bohrer durchdringt armierten Beton

Schneller durch die Wand

Der Alltagstest auf der Baustelle zeigt: Ungefähr jede dritte Bohrung in Beton trifft auf Armierungseisen. Und jeder Treffer kostet Zeit. Bis zu zwei Drittel der Bohrzeit sind erforderlich, um Eisentreffer zu durchbohren. Verhakt oder verklemmt sich der Bohrer, potenziert sich der Zeitaufwand. Bei Bohrarbeiten in Serie kann dies einen Mehraufwand von mehreren Stunden bedeuten. Hilti hat deshalb eine neue Lösung für das Bohren in Beton entwickelt: den Bohrer TE-YX, passend für das gesamte Kombihammer-Sortiment von Hilti und speziell angepasst auf die neue Generation der TE 60-ATC/AVR. Dank sechsschneidigem Kopfdesign kann deutlich schneller in armierten Beton gebohrt und die Gefahr des Verkantens auf ein Minimum reduziert werden. Zudem konnte durch eine Verschlankung der Helix das Bohrergewicht um 20 bis 30 Prozent gesenkt werden – bei mehreren hundert Löchern ein nicht unerheblicher Faktor hinsichtlich des ermüdungsfreien Arbeitens. Der Bohrer wird einem Wärmebehandlungsverfahren unterzogen, sodass die Helix weniger verschleißanfällig ist und die Lebensdauer um 50 Prozent höher liegt.

Hilti Deutschland AG

86916 Kaufering

Tel.: (0800) 888552-2, Fax: -3

www.hilti.de