CNC für die flexible Produktion von Holzfenstern von Weinig

Noch mal Kompakter

Nach der Conturex Compact bietet Weinig mit der Conturex Artis Fensterbauern jetzt eine noch kompaktere und preiswertere Einsteigermaschine mit praktischen Features an.

Mit der Conturex brachte Weinig 2005 eine leistungsfähige und flexible Stationärmaschine für den Fensterbau auf den Markt. Mit nie dagewesener Flexibilität ließen sich erstklassige Fenster in Losgröße 1 produzieren. Das Herzstück ist der patentierte Zangentisch. Dabei wird das Werkzeug am fest eingespannten Werkstück vorbeigeführt und nicht umgekehrt. Die neue Conturex Artis ist konzipiert für kleinere Betriebe und gedacht als Antwort auf den Konsolidierungsprozess im Fenstermarkt. Weinig möchte mit der leistungsstarken Basislösung die Wettbewerbsfähigkeit seiner Handwerkskunden erhalten und verbessern. Mit einer Kapazität ab sieben Fenstereinheiten pro Schicht ist die Artis unterhalb der bisherigen Einstiegsmaschine, der Conturex Compact angesiedelt. Technisch verfügt sie über alle Features, die den Erfolg der CNC-Modellreihe ausmachen. Die Maschine erlaubt enorme Vielfalt bei den Fenstersystemen. Weiterhin glänzt die Artis mit einem offenen, modularen Konzept. Die Maschine ist außerdem mit »RePos easy«, einem zum Patent angemeldeten Umspannverfahren ausgestattet. Es ermöglicht das variable Spannen sowie das automatische Verschieben der Werkstücke in der Maschine. Dabei bleiben die Werkstücke während des Fertigungsprozesses durchgehend geklemmt. Das sichert die Präzision. Für komplexe Spannsituationen wird durch PowerGrip RePos easy auch das Spannen im Falz möglich. Als besonders vorteilhaft erweisen sich diese Neuentwicklungen bei schlanken Profilen und Architektenfenstern.

Die Conturex Artis ist mit einer Hauptspindel mit 3-Achs-Technik ausgestattet, aber auf Wunsch auch mit 4-Achs-Technik erhältlich. Ein indirekter Antrieb schützt den 30 kW starken Motor in kritischen Situationen. Die Maschine ist im Standard für Längen von 175 bis 3500 mm ausgelegt und kann bei Bedarf Werkstücke bis zu 4500 mm bearbeiten. Mit einer Dornlänge von 290 mm bietet das Werkzeugmagazin ausreichend Kapazität für eine flexible und wirtschaftliche Auftragsabwicklung.

Für Konnektivität sorgt u. a. das »Weinig CAM«, ein vollwertiges und einfach programmierbares 3D CAD/CAM-System. Mitgeliefert wird außerdem »Weinig Sim«, das die Visualisierung der Produktionsdaten und eine Kollisionskontrolle erlaubt. Standardschnittstellen für jede gängige Branchensoftware, z. B. Fenster-/Türherstellung, WOP- oder externe CAD/CAM-Programme, komplettieren das IT-Paket der Artis. Auch für die neue Maschine gilt das Prinzip der Produktintegration. Dahinter steht der Anspruch, dass ein und derselbe Datensatz für den Betrieb aller gewünschten Fertigungskomponenten genügt. Folglich lässt sich die Conturex Artis in den kompletten »Weinig solid WF« integrieren, der das System für die unterschiedlichsten Arbeitsumgebungen öffnet. Für den weiteren Ausbau der Artis stehen mehrstufige Mechanisierungssysteme zur Verfügung.

Michael Weinig AG

97941 Tauberbischofsheim

Tel.: (09341) 86-0, Fax: 7080

www.weinig.com