Grotefeld_b1.jpg
Diese Bohrspindeleinheit teilt mit, wie es ihr geht
Vernetzte Bohrspindeleinheit von Grotefeld

Lernende Aggregate

Grotefeld wird auf der Ligna Konzepte und Erzeugnisse für Industrie 4.0 vorstellen. Im Fokus steht die Predictive Maintenance: Mit der Bohrspindeleinheit DBE 24 präsentiert der Hersteller ein Aggregat, das Daten für eine vorausschauende Wartung erhebt und in Echtzeit in IT-Systeme einspeist.

Um Aggregate zu digitalisieren, werden Sensoren benötigt. Hierfür werden künftig serienmäßig Aufnahmekanäle für die Sensoren in das Lagergehäuse gebohrt. Um nur wenige Leitungen vom Aggregat wegführen zu müssen, wird die Verkabelung am Aggregat vorgenommen. So ist ein schneller Austausch der Baugruppe möglich, da nur ein Stecker abgezogen werden muss, um die Sensorik zu entkoppeln. Die Verkabelung ermöglicht es, die SPS (speicherprogrammierbare Steuerung) außerhalb des Aggregats – z. B. in einem Schaltschrank – zu platzieren: Aus der Cloud kann man auf Aggregate zugreifen, deren Status abrufen, sich Echtzeit-Werte anzeigen lassen und daraus Trends ableiten. Schon jetzt ist es möglich, die Auswertungssoftware auch lernen zu lassen.

Halle 12, Stand D 72

Grotefeld GmbH

32339 Espelkamp

Tel.: (05772) 807-1, Fax: -3

www.grotefeld.com