Breitbandschleifmaschinen

Heavy Duty in Bubsheim

Das Kalibrieren und Schleifen von Massivholzplatten stellt besondere Anforderungen an die Maschinen. Grund genug für den Laubholzplattenspezialisten Moser, sich für eine Breitbandschleifmaschine mit 100 kW Antriebsleistung zu entscheiden.

Die Schreinerei Moser im baden-württembergischen Bubsheim beschäftigt sich bereits seit den 80er-Jahren mit der Fertigung von Massivholzplatten. »Wir haben schon damals an Holzeinkauf, Trocknung und Sortierung unsere eigenen Qualitätsmaßstäbe angelegt«, erzählt Rainer Moser, der gemeinsam mit seinen Brüdern Bernd und Christian die Schreinerei leitet. »Bald hatten wir so viel Nachfrage nach unseren Produkten, dass wir unsere Plattenfertigung immer wieder ausbauen mussten.« So hat der Betrieb in den vergangenen Jahren erheblich investiert, u. a. in eine Kappanlage mit Optimierung, eine Hobelanlage, eine Hochfrequenzverleimpresse, eine Kündig-Industrieschleifmaschine und ein vollautomatisches Plattenlager für fertige Platten. »Unser gut sortiertes Lager ermöglicht es uns heute, Platten in über 50 Laubholzarten anzubieten«, so Moser. Das Lagerprogramm umfasst 13 Holzarten wie Ahorn, Buche, Eiche, Esche, Erle, Kirsche, Nussbaum und Zirbe. Diese sind in Stärken von 19 bis 40 mm in ein bis zwei Tagen lieferbar. Andere Holzarten und Dimensionen können auftragsbezogen binnen acht Werktagen und in zahlreichen Oberflächen wie fein geschliffen, gebürstet, Wasser- oder DD-Lack, geölt, gebeizt und geräuchert geliefert werden. Dazu sind weitere Bearbeitungen, wie Formatieren, Bohren und CNC-Fräsen, möglich.

Die vielfältigen Oberflächenoptionen könne man in der Praxis recht gut mit einer ziemlich »normalen« Breitbandschleifmaschine abdecken, meint Moser. Bis auf eine Kleinigkeit: »Ich wollte mehr Power, um auch schwere Sonderanfertigungen zu schleifen. Das ist aber, als ob man einen Panzermotor in einen Kleinwagen einbaut – eine herkömmliche Schleifmaschine würde es mit unserer Antriebsleitung wahrscheinlich zerreißen«, grinst er. Natürlich könne man sich alles anfertigen lassen, »aber das hätte dann unser Budget gesprengt«. Daher sei letztlich die Entscheidung zugunsten von Kündig gefallen: »Die modulare Bauweise spart Kosten, weil nur das modifiziert wird, was tatsächlich benötigt wird.«

Moser orderte eine Technic-3 1350-RRP mit zusätzlicher Strukturbürste. Die entspricht weitgehend einer in Serie hergestellten Maschine der Kündig-Baureihe »Premium«. »Das serienmäßige Chassis jeder Kündig ist um etwa ein Drittel stärker dimensioniert als üblich, wurde mir erläutert. Das erklärt die Langlebigkeit«, meint Moser, »es bedeutet aber auch, dass große Leistungsreserven vorhanden sind. Bei Kündig sagte man mir, dass dieses Chassis selbst mit unserem 100-kW-Antrieb noch längst nicht am Limit ist. Tatsächlich laufen zahlreiche Heavy-Duty-Anlagen von Kündig in der Industrie seit vielen Jahren zuverlässig – mit dem selben starken Chassis, das auch in jeder Schreinermaschine verbaut ist.«

Die Technic-3 1350-RRP ist mit zwei Walzen- und einem Pneumatik-Schleifschuhaggregat ausgerüstet. Rainer Moser: »Dadurch erreichen wir eine hohe Spanabnahme von 1 mm und können den verleimbedingten Höhenversatz ohne Hobeln egalisieren, dann die Dicke kalibrieren und feinschleifen – alles in einem Durchlauf.« Zusatznutzen bringt ein Bürstaggregat: »Es erweitert unser Oberflächenangebot um eine heute sehr gefragte Variante.«

Kündig GmbH

99867 Gotha

Tel.: (03621) 8786-100, Fax: -200

www.kundig.de