Startseite » Technik » Maschinen & Anlagen »

»Zunächst die Formatkreissäge«

Maschinen & Anlagen
»Zunächst die Formatkreissäge«

Bei Altendorf ist inzwischen die vierte Generation angetreten. Tom Altendorf und Christoph T. Giese führen gemeinsam den Konzern. Sie sehen das Traditionsunternehmen als Spezialisten für Formatiertechnik, konzentrieren sich jedoch zunächst auf die Formatkreissäge.

Zunächst soll sich beim Mindener Maschinenbauer Altendorf wieder alles um die Formatkreissäge drehen. Um die neuen Herausforderungen und Chancen optimal zu nutzen, haben sich die Gesellschafter entschlossen, mit einer Veränderung an der Führungsspitze einen Neuanfang zu starten. Seit 1. April 20113 ist neben Tom Altendorf Christoph T. Giese weiterer Geschäftsführer des Maschinenbauunternehmens. Wilfried Altendorf begleitet diesen Prozess als Vorsitzender des Beirates.

»Unser Ziel ist zunächst der Ausbau und die Stärkung der Marktführerschaft im Bereich Formatkreissägen«, sagt Tom Altendorf. Er verantwortet die Bereiche Finanzen und Personal, während Christoph T. Giese die Bereiche Entwicklung und Konstruktion sowie den Vertrieb betreut. Giese gilt als international erfahrener Manager aus dem Maschinenbau. Er soll vor allem die strategischen Stärken der internationalen Altendorf-Standorte für die Wachstumsziele des Unternehmens vermehrt nutzen.
Universale Zuschnittmaschine
Das grundlegende Konzept der Formatkreissäge scheint weitestgehend untersucht und optimiert zu sein. Christoph T. Giese sieht jedoch noch spannende Betätigungsfelder für seine Entwicklungsabteilung. Ihn beschäftigt zurzeit vor allem die Frage, was mit dem Material im Prozess vor und nach der Formatkreissäge geschieht.
Die These, dass im Zeitalter der Bearbeitungszentren eine Formatkreissäge heute mehr können muss als nur zuschneiden, weist er zurück. Die Formatkreissäge sei nach wie vor in der Tischlerei die von allen genutzte und meistfrequentierte Maschine. Die Formatkreissäge mit weiteren Bearbeitungsmöglichkeiten auszustatten, würde dieses Problem eher vergrößern als minimieren. Daher bleibe die Formatkreissäge auch in Zukunft die universale Zuschnittmaschine.
Fokus auf Formatiertechnik
Mit der »Altendorf 2« als eigene Sägegattung mit festliegendem Werkstück und bewegtem Sägeaggregat hat Altendorf sich bereits von der reinen Ein-Produkt-Politik entfernt. Die Fokussierung auf Formatierungstechnik beschreibt die Produktausrichtung des Unternehmens heute wohl am besten. Weitere Lösungen, die für den klassischen Kunden einen Mehrwert darstellen, sind durchaus vorstellbar.
Die Altendorf 2 durchläuft momentan eine Optimierungsschleife, um die endgültige Serienreife dieses neuen Maschinenkonzepts sicherzustellen. Bis zur Vorlage dieser Ergebnisse wird der Maschinenhersteller die Altendorf 2 nicht mehr ausliefern. Die Entwicklungen und Erfahrungen aus dem F-1-Projekt fließen vollumfänglich in die Altendorf 2 ein. Die Vorarbeiten zu Patenten aus dieser Entwicklung stehen auch für zukünftige Projekte zur Verfügung.
Das neue Führungsduo möchte mit Gesamtvertriebsleiter Jörg F. Mayer die Schlagkraft des bisherigen Vertriebskonzepts mit von Altendorf-Vertriebsspezialisten unterstützten Händlernetzwerken stärken und in Wachstumsmärkte investieren. Vor allem in Asien und Südamerika unterhält Altendorf eigene Vertriebs- und Produktionsgesellschaften.
Innovationen am Kernprodukt
In den etablierten Marktsegmenten will Altendorf seine Wettbewerbsfähigkeit durch Innovationen am Kernprodukt steigern. Eine Erweiterung des Produktspektrums im mittleren Preissegment wird derzeit ebenso untersucht wie Modellvarianten für den Non-Wood-Bereich. An der Schraube Preispolitik will das Führungsduo nicht viel drehen. Altendorf soll auch weiterhin für Spitzentechnik zu attraktiven Konditionen stehen. Jedoch ist eine Erweiterung des Portfolios um umfassende Serviceleistungen angedacht. GM

Kompakt: Über 130 000 Sägen ausgeliefert
1906 hat Firmengründer Wilhelm Altendorf in Minden die Formatkreissäge erfunden. 1956 entschlossen sich seine Söhne Kurt und Willy, sich einzig und allein auf die Formatkreissäge zu konzentrieren. Mehr als 130 000 Formatkreissägen sind bis heute in Tischlereien, Schreinereien sowie holz-, metall- und kunststoffverarbeitenden Betrieben zum Einsatz gekommen.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »