Startseite » Technik » Maschinen & Anlagen »

Staubfrei bis zum Grund

Maschinen & Anlagen
Staubfrei bis zum Grund

Wer kennt das nicht? Beim Wenden eines Möbelteils rieselt Staub aus den Bohrlöchern. Das kann böse Folgen haben, etwa wenn der Staub auf eine frisch lackierte Fläche fällt. Abhilfe schafft Grotefeld mit Luftdüsenbohrern.

Staub oder Spanreste in Bohrlöchern bringen Probleme mit sich. Dank den von Grotefeld entwickelten ADU-Getrieben mit Luftdurchführung in Verbindung mit Bohrern mit zentriertem Innenluftkanal gehört dieser störende Zeit- und Kostenfaktor der Vergangenheit an – staubfreie, saubere Bohrlöcher bis zum Bohrgrund werden Arbeitsalltag. Der Abstand der zueinander feststehenden Spindeln beträgt mindestens 30 mm. Oft waren in der Vergangenheit im Bohrloch verbliebene Spanreste oder verdichtete Stäube Anlass für Qualitäts- oder Betriebsstörungen während der Folgebearbeitung und Montage. Nicht selten fielen Bohrreste beim Wenden von Holzteilen im genau falschen Moment heraus. Auch hatten maschinell eingetriebene Dübel durch Schmutz am Bohrgrund zu viel Überstand. Ein Ärgernis nicht nur für die Industrie sondern auch für Tischler und Schreiner. Ebenso störend – und auch kostentreibend – ist der im Bohrloch verbleibende Holzstaub beim Bohren selbst: Zunehmender Reibungswiderstand, erhöhte Werkzeug- und Aggregatbelastung und letztlich kürzere Maschinenstandzeiten beziehungsweise schnellerer Verschleiß sind die Folgen. Versuche, Bohrlöcher mit Druckluft durch externe Düsen zu reinigen, gab es in der Vergangenheit mehrere, sie blieben jedoch stets erfolglos. Die Entwicklung von Grotefeld setzt an bei einem Abruf von Druckluft an einer zentralen Stelle, beispielsweise an der Hauptspindel. Danach erfolgt die Verteilung im ADU-Getriebe auf die einzelnen Spindeln und schließlich das Eindrücken des Reinigungsmediums durch die Mittelachse der Bohrer bis zu deren Spitze. Späne, Holzreste, Staub – bei bis zu 6 bar Luftdruck wird das Bohrloch ausgeblasen und ist frei bis zum Bohrgrund für alle Folgearbeiten. Bei den neuen ADU-Getrieben – das Kürzel steht für »Air Drill Unit« – ist die Spindeldrehrichtung im Regelfall rechts. Im Drehzahlbereich von 1000 bis 6000 min-1 beträgt das Drehmoment 30,5 bis 5,1 Nm. Die Spindelleistung liegt bei 3,2 kW. Die Spindeln sind mit Schaftaufnahmen im Durchmesser 10H7 und seitlichen Klemmschrauben für die Luftkanalbohrer ausgestattet.

Grotefeld GmbH
32339 Espelkamp
Tel.: (0772) 807-1, Fax: -3
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »