Startseite » Technik » Maschinen & Anlagen »

Standardisiert

Maschinen & Anlagen
Standardisiert

Weinig bietet sein Profiliercenter für stabförmige Werkstücke, Conturex, jetzt in einer für kleine Hersteller ausgelegten Kompaktversion an. Damit lassen sich in einer Schicht etwa 30 Fenstereinheiten herstellen.

Mit der »Conturex Compact« lassen sich in einer Schicht bis zu 30 Fenster herstellen. Das Profiliercenter für stabförmige Werkstücke dient wie alle Conturex-Maschinen als Fertigteilautomat mit voller Leistung. Anders als die nahezu grenzenlos erweiterbaren großen Anlagen, bietet die Kompaktvariante als geschlossene Baureihe jedoch eine bewusst kleingehaltene Anzahl von Optionen. Das ermöglicht ein günstigeres Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Conturex Compact ist ein Profiliercenter in massiver, einportaliger Bauweise. Zwei Zangentische stellen die sichere Führung und die exakte Positionierung des Werkstücks sicher. Ideale Adressaten der günstigeren Kompaktvariante sind Fensterbauer mit einer Fertigungskapazität von 20 bis etwa 30 Fenstereinheiten pro Schicht.
30 Fenstereinheiten pro Schicht
Die genaue Produktionsleistung hängt von der bevorzugten Ausführung der Eckverbindung ab. Die Basisversion ist für Teilelängen von 175 bis 3500 Millimeter und Querschnitte zwischen 25 x 40 und 150 x 260 Millimeter ausgelegt. Neben der Bearbeitungsstation für Fräs- und Bohranwendungen umfasst die gerade einmal 12 x 5 Meter große Anlage eine Einlauf- und Auslaufautomatisierung sowie eine Vollverkleidung im Bearbeitungsbereich. Weinigs Nexus-Steuerung koordiniert mehr als zwölf Achsen. Ein Werkzeugmagazin mit 30 Plätzen sorgt für hohe Flexibilität.
Für höhere Ansprüche bietet Weinig Optionspakete an. In diesen Paketen finden sich unter anderem ein externes Linearmagazin mit weiteren 44 Werkzeugplätzen oder eine zusätzliche 3-, 4- oder 5-Achs-Spindel.
Begrenztes Optionsspektrum
Die Hauptspindel verfügt zudem über eine optionale C-Achse zum Drehen der Werkzeuge oder Winkelaggregate um bis zu 360° und bereits im Standard über eine energiesparende Rückspeiseeinheit. Jede Spindel lässt sich mit einer Gravierstation für die Werkstückkennzeichnung ausstatten.
In Verbindung mit einem Barcode-Lesesystem am Maschineneinlauf und einem Etikettendrucker im Auslauf werden die Voraussetzungen für eine intelligente und profilunabhängige Fertigung geschaffen. Mittels Nachsetzzyklus sind auf der vergrößerten Anlage als Option Werkstücklängen bis 4500 Millimeter möglich. Der automatische Eintransport mittels eines Querförderers steigert zusammen mit der pneumatischen Ausrichtung der Teile den Bedienkomfort und ermöglicht eine höhere Taktfrequenz.
Michael Weinig AG 97941 Tauberbischofsheim Tel.: (09341) 860, Fax: 7080 www.weinig.com
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 4
Aktuelle Ausgabe
04/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »