Startseite » Technik » Maschinen & Anlagen »

Kräftig, kompakt, kabelbefreit

Maschinen & Anlagen
Kräftig, kompakt, kabelbefreit

Ende 2015 brachte Mafell mit der KSS 40 18M bl eine sehr kompakte Kappschienensäge mit Akkuantrieb in die Werkzeugwelt. Unser dds-Tester Schreinermeister Jürgen Mettler hat die bürstenlose Multifunktionssäge einem achtmonatigen Dauertest ausgesetzt.

Jürgen mettler, Schreinermeister,Mettler Innenausbau, Erkenbrechtsweiler

Auf den ersten Blick wirkt die KSS 40 18M bl in ihrer kompakten Bauweise ein wenig wie Spielzeug. Und solch ein Werkzeug kommt ausgerechnet vom Weltmarktführer für handgeführte Zimmereimaschinen, von Mafell aus Oberndorf? Ich weiß nicht, wie die Kollegen Zimmerer auf »die kleine Rote« reagieren – bei mir hat die kompakte Säge schnell mein Werkzeugherz erobert. Voraussetzung für diesen Zugang war es, die Säge intensiv zu nutzen.
Die maximale Schnitttiefe von 40 mm mit Kappschiene, 42 mm ohne Schiene, ist für den Großteil der Arbeiten ausreichend, ob Plattenschnitt, Parkettverlegearbeiten oder Kürzen von Standardtüren. Die Tiefe lässt sich gut einstellen, man sieht, welches Maß positioniert ist. Auch beim Schwenken ist die Gradzahl leicht einzustellen. Die Kappschienenlänge wirkt recht begrenzt, da die Säge aber über die Schiene »darüber hinaus« geführt wird, ergibt sich eine Schnittlänge von 300 mm, die meistens ausreicht. Braucht es einen längeren akkuraten Schnitt oder einen Tauchschnitt, liegt aufgerollt im Systainer die 1400-mm-Flexschiene. Die sehe ich etwas ambivalent. Genial ist die Aufrollfunktion. Die Schiene ist immer im Systainer dabei. Zudem raubt der 1-mm-Stahl nicht 5 mm Schnitttiefe wie bei üblichen Führungsschienen. Liegt die 1400-mm-Schiene allerdings begrenzt auf, wie bei 600-mm-Einmannplatten, biegt sich die Schiene leicht durch und kann verrutschen.
Alleinstellungsmerkmal der KSS 40 ist die kompakte Bauweise, kombiniert mit dem durchzugsstarken Motor. Kabelbefreite 42-mm-Schnitte (ohne Schiene) bei gerade einmal 2,7 kg Gewicht trotz 94-Wh-Energiepack. Für meine Nutzung reicht die Akkukapazität völlig aus, es gibt den Zweitakku. Zudem sind die 18-V-Metabo-Akkus meiner Schrauber, Leuchten und der Akkukappsäge kompatibel. Diese Kompatibilität war ausschlaggebend, dass ich die KSS 40 gekauft habe – so decke ich mit nur zwei Akkusystemen (Festool und Metabo/Mafell) alle kabellosen Aufgaben ab.
Fazit: Für mich als Schreiner ist die kleine Mafell eine perfekte Allroundsäge, ob auf der Baustelle oder beim schnellen Schnitt in der Werkstatt. Die Säge ist ausgesprochen handlich und durchzugskräftig mit dem bürstenlosen Motor. Sie liefert sauber definierte Schnitte – darauf kommt es letztlich bei einer Säge an!

40203773

Jürgen Mettler
»Alles in einer Box: herausnehmen und loslegen – abschneiden und fertig. Kabelbefreites Sägen finde ich klasse!«
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]