Startseite » Technik » Maschinen & Anlagen »

Spezialaggregat von Atemag

Spezialaggregat
Klein und belastbar

Bei einer auf Jahre hin ausgelegten Serienfertigung gilt es, alle Prozesse effizient und langfristig wiederholbar zu gestalten. Da lohnt es sich, auch mal ein besonders kleines und belastbares Spezialaggregat anfertigen zu lassen. Raumvonwert hat das getan.

Mindestens Einen Tag in der Woche produziert die Schreinerei Amberg in Alzenau-Michelbach bei Aschaffenburg für Raumvonwert die Klapptreppe »Klapster-Comfort«. Heute kümmert sich der Chef, Stefan Amberg, persönlich darum.

Stefans Bruder Bastian ist Architekt beim Frankfurter Büro für Innenausbau, Produktdesign und Möbeldesign, das die Treppe entwickelt hat und diese vermarktet. Auf der Klapster-Homepage wählt der Kunde ein Modell und füllt ein Anfrageformular aus. Raumvonwert konfiguriert daraus die Stufen-Steigungskombination und schickt ein Angebot. Raumvonwert konstruiert seine Treppen im Baukastenprinzip. Der Kunde bekommt seine Treppe nicht am Stück sondern in einzelnen Bauelementen. Bei dem Modell »Klapster Comfort« erhält er vormontierte Wange-Stufe-Wange-Kombinationen. Wie ein Zapfen greifen die Stufen den Schlitz der Wangenelemente. Die eigens entwickelt und zum Patent angemeldeten Scharnierstifte mit Spiralfedern schaffen, eingepresst in die Bohrung, eine drehbare und vorgespannte Verbindung. Die Elemente lassen sich wie Puzzelsteine zur kompletten Treppe zusammenstecken. Eine Auswahl an verschiedenen Steigungsmaßen deckt alle Kundenanfragen ab.

Fabrik in einer Schreinerei

Stefan Amberg hat die Produktion der Klapster-Elemente aus der recht engen Werkstatt im Ortskern in seine Massivholzhalle am Ortsrand ausgelagert. Hier schneidet die Schreinerei eigentlich nur Holz ein, trocknet und lagert es ein. Für eine industrielle, aber dennoch flexibel an konkrete Fertigungsaufträge gebundene Serienfertigung von Klapster-Comfort-Treppen hat Stefan Amberg hier auch noch eine Plattensäge und eine 4-Achs-CNC aufgestellt. Von einer großen, 30 mm dicken, mit weißem HPL beschichteten Multiplexplatte schneidet er einen Streifen ab, legt ihn auf die CNC, wählt das Programm mit der gewünschten Steigung und lässt die Maschine arbeiten. Nach dem Zyklus entnimmt er die fertig bearbeiteten Wangenelemente und startet den nächsten. Auch die Bohrungen für den Scharnierstift sitzen präzise an der richtigen Stelle.

Diese Bohrungen bereiteten beim Industrialisieren des Fertigungsprozesses in der Prototypenphase zunächst große Probleme. Mit dem vorhandenen Winkelaggregat ließen sie sich in die Wangenelemente in der geforderten Tiefe von 17 cm nicht einbringen. So konnte Amberg nur den vorderen Teil der Bohrung auf der CNC dünn vorbohren und den Rest in einem zweiten Arbeitsgang in der Werkstatt auf der Langlochbohrmaschine mit einem extralangen Bohrer einbringen. Wegen der Aussparung in der Wange fehlt über eine weite Bohrstrecke die Führung des Werkzeugs über die Zentrierspitze, sodass die Bohrung nicht die nötige Präzision erzielt.

Abhilfe schaffte ein Winkelaggregat, das Atemag speziell für Raumvonwert hergestellt hat. Samt Bohrer ist es kurz genug, um in die Aussparung der Wange einzutauchen. Zunächst bohrt es in die eine Richtung, taucht wieder auf, dreht sich um 180°, taucht wieder ein und bohrt in die andere Richtung. Das Raumvonwert-Aggregat ist für den Dauereinsatz in schwer zu verarbeitendem Multiplex ausgelegt. Bei anderen Kunden des Aggregatherstellers, die überwiegend Fenster und Haustüren herstellen, hat sich des Kernstück dieses Winkelaggregats im langjährigen und harten Einsatz bewährt.

Langfristige Lösung

Stefan Amberg sagt: »Es war ein steiniger Weg bis wir endlich das richtige Aggregat gefunden haben. Mit der eigens für uns gefertigten Atemag-Lösung läuft jetzt alles rund.«


Klapster-Comfort parkt …
Foto: Raumvonwert GmbH
… oder lässt sich bequem begehen
Foto: Raumvonwert GmbH

Die Klapptreppe Klapster aus dem Baukasten

Die Klapptreppe »Klapster« von Raumvonwert wird dem Microliving gerecht. Wird die Treppe gerade nicht gebraucht, lässt sie sich durch die schwenkbaren Stufen in Sekundenschnelle in eine ebene Fläche an der Wand klappen, um so wertvolle Wohnfläche freizugeben. Mit einem Handgriff lässt sie sich ausklappen, um etwa zum Hochbett, zum Dachboden oder zur Zwischenebene hochzusteigen. Neben dem Model Comfort gibt es die Klapptreppe noch in zwei weiteren Ausführungen: Klapster Slim und Klapster Ultralight eignen sich dank reduzierter Stufentiefe besonders für enge Einbausituationen. Die Klapptreppen lassen sich online über ein Anfrageformular bestellen und erreichen den Kunden in handlichen Paketen.


dds Redakteur Georg Molinski besuchte Stefan Amberg und seinen Bruder Bastian in der Werkstatt und Massivholzholzhalle. Er stieß auf ein Team aus kreativem Gestalter und pfiffigem Tüftler. Zusammen erreichen sie viel.


Steckbrief

Klapster: Raumvonwert GmbH, 60388 Franfurt am Main
www.klapster.de

Anwender: Schreinerei
Stefan Amberg
63755 Alzenau-Michelbach,
https://schreinerei-amberg.de

Aggregat: Atemag AG
77716 Hofstetten
www.atemag.de

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 7
Aktuelle Ausgabe
07/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »