Startseite » Technik » Maschinen & Anlagen »

Industrie 4.0 in der Praxis

Maschinen & Anlagen
Industrie 4.0 in der Praxis

Im Rahmen des Spitzenclusters »It’s OWL« optimiert Ima unter anderem sein Konturfräsaggregat. Es überträgt das Profil der Werkstücklängskanten auf das überstehende Kantenband
Der Name Industrie 4.0 steht für intelligente Systeme, die die reale und virtuelle Welt zusammenführen. Der Maschinenhersteller Ima beteiligt sich am Technologienetzwerk »It’s OWL« und stattet seine Maschinen mit solcher Intelligenz aus.

Die reale und virtuelle Welt im Sinne von Industrie 4.0 mit intelligenten technischen Systemen zusammenführen, – dazu haben sich 174 ostwestfälische Unternehmen, Hochschulen und weitere Partner zum Technologienetzwerk »It’s OWL« zusammengeschlossen. Der Maschinenhersteller Ima nutzt dieses vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichnete Spitzencluster, um gemeinsam mit Nobilia Küchen und Beckhoff Automation die Hard- und Software seiner Kantenanleimmaschinen zu verbessern. Speziell geht es um das Konturfräsaggregat KFA, die automatische Vermessung und Korrektur der Möbelteilegeometrie, der Verbesserung der Energieeffizienz sowie der Entwicklung entsprechender Steuerungen und Softwarelösungen.

Das Konturfräsaggregat (»KFA«) überträgt das Profil der Längskanten des Werkstücks auf die Kantenecke und sorgt so für ein hochwertiges Gesamtbild des Produkts. Bei hohem Vorschub und kurzen Rüstlücken geht es hier um die blitzschnelle und exakte Führung des Fräswerkzeuges.
Die Kantendickenmessung ermittelt die Abweichung der Kantendicke vom Sollwert, damit sich die Nachbearbeitungsaggregate für die Korrektur umjustieren können. Das bringt auch bei Kantenbändern mit schwankender Dicke Prozesssicherheit und ermöglicht eine reproduzierbare hohe Qualität der Möbelteile.
Auch die automatische Vermessung und Korrektur der Möbelteilegeometrie findet im Durchlauf statt, um eine möglichst hohe Durchlaufgeschwindigkeit bei reduzierten Lücken zwischen den zu fertigenden Teilen zu erreichen. Aktuell läuft zu Testzwecken ein Prototyp des Formatmesssystems im Realbetrieb.
Energieeffizienz heißt, die Anlage bedarfsgerecht mit Energie zu versorgen und nicht benötigte Aggregate herunterzufahren. Die Steuerung prüft Material, Stärke und Vorschubgeschwindigkeit, um die Energieversorgung anzupassen oder Fertigungsaggregate herunterzufahren. Bis zu 30 Prozent Energieersparnis ist so möglich.
In den nächsten Schritten werden Steuerung und Software entsprechend der Untersuchungsergebnisse angepasst. Ziel ist die nachhaltige Produktion durch intelligente Automatisierungstechnik.
Ima Klessmann GmbH
32312 Lübbecke
Tel.: (05741) 331-0, Fax: -666

Rüdiger Schliekmann,

3686231

»Mit it’s OWL bauen wir unsere Vorreiterrolle weiter aus.«
geschäftsführender Gesellschafter der Ima Klessmann GmbH
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2022
EINZELHEFT
ABO
Frühjahrsneuheiten 2022
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds-Gewinnspiel

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »