Startseite » Technik » Maschinen & Anlagen »

Eine Insel für Schreiner

Maschinen & Anlagen
Eine Insel für Schreiner

Eine handwerkliche Einmanninsel für montagefertige Möbelteile bringt der Maschinengroßhändler Géronne auf einer Fläche von lediglich 7 x 7 m unter. Obwohl die drei Maschinen nicht vom selben Hersteller kommen, verstehen sie sich.

Wie sich ganz bequem alleine auf einer 7 x 7 m kleinen Fertigungsinsel ein Möbelkorpus herstellen lässt, zeigt Horst Heisterkamp vom Maschinengroßhändler Géronne im münsterländischen Gescher. Die Investitionssumme liegt bei 115  000 Euro.

Mit wenigen Mausklicks hat er im Büro zuvor den Schrank konstruiert, aus der Konstruktionssoftware »TrunCAD« die Stückliste an die Zuschnittoptimierung von Ardis übergeben und den Aufteilplan ausgedruckt. Mit TrunCAD hat er auch ein CNC-Programm für das Durchlaufbearbeitungszentrum »Project TF 100« von Masterwood erzeugt und per Netzwerk an die Maschine geleitet. Außerdem hat er mit einem Handwagen eine beschichtete Halbformatplatte zur vertikalen Plattensäge »Advance« von Elcon gefahren und sie auf die Säge gestellt. Die Advance richtet sich an Verarbeiter, die das Investitionsvolumen im Blick halten und ist für den manuellen, aber komfortablen Handbetrieb ausgelegt. Vor dem eigentlichen Trennschnitt im Gegenlauf ersetzt ein Nuten mit dem Hauptsägeblatt im Gleichlauf das Vorritzaggregat. Der Maschinenführer bewegt die Säge zum Vorritzen nach links oder nach oben hin und zum Trennen wieder zurück.
Unten sägt es sich leichter
Bevor sich Horst Heisterkamp an die Säge begibt, schaltet der das Airtech-Aggregat der Kantenanleimmaschine an, damit es nach dem Zuschnitt aufgeheizt und einsatzbereit ist. Den Ardis-Ausdruck mit dem Schnittplan klemmt er an das Bedientableau der Säge. Mit einem Joystick fährt er die Greifer von ihrer Parkposition ganz oben herab bis die Endschalter in den Greifern auf die Oberkante der Platte stoßen. Mit einem Tastendruck am Bedienpanel klemmt er die Platte fest und fährt sie mit dem Joystick vielleicht 8 cm hoch.
Jetzt hängt die Platte an den Greifern und lässt sich unten besäumen. Dazu fährt er den Sägebalken zunächst nach rechts, hebt das Aggregat auf die gewünschte Schnitthöhe, fixiert es, stellt den Hebel für die Schnittiefe auf Vorritzen und schiebt den Balken über die gesamte Plattenbreite nach links, legt den Schnitttiefenhebel um auf Sägen, schiebt den Balken wieder zurück, entfernt den Besäumrest und senkt die Platten mit dem Joystick ab. Endtaster zwischen den Rollen stoppen die Bewegung, sobald die Sollposition erreicht ist. Horst Heisterkamp löst die vertikale Fixierung, hebt das Sägeblatt bis im Display die gewünschte Streifenbreite von 320 mm erscheint und führt die Schnitte wie beim Besäumen aus.
Mit einem Tastendruck lässt er jetzt das Sägeaggregat in die Senkrechte schwenken, schiebt den unten abgetrennten Streifen nach links und führt einen senkrechten Besäumschnitt aus, Vorritzen nach oben, Trennen nach unten. Die vom Streifen abzutrennenden Längen stellt er an mechanischen Anschlagklappen ein, und führt einen Schnitt nach dem anderen aus und legt die Zuschnitte auf den fahrbaren Arbeitstisch von Barth. Auf dem Tisch liegen jetzt alle Zuschnitte, Horst Heisterkamp begibt sich zur Kantenanleimmaschine »Challenge« von Bi-Matic.
Nullfuge, zwei Kantendicken
Mit dem Airtechaggregat beherrscht sie die die Nullfuge und ist datentechnisch jedoch nicht verknüpft. Der Anwender weiß, wo welche Kante hinkommt. Sie bietet ihm die Möglichkeit, am Bedienpanel automatisch zwischen zwei Kantendicken, beispielsweise 1 und 2 mm, umzuschalten. Die Aggregate und Ziehklingen positionieren sich daraufhin an Revolveranschlägen. Die Maschine ist ausgestattet mit einem zweimotorigen Fügefräser, einer Kapp-, einer Längsprofilier- und einer Eckenkopierstation, einer Radius- und einer Flächenziehklinge sowie einem Schwabbelaggregat. Die Maschine ist auf einen Radius eingestellt der sich für beide Kantendicken eignet. Horst Heisterkamp wechselt das Kantenband, lässt die Platten teilweise mehrfach durch die Maschine, bis er die Werkstücke auf seinem Wagen zur CNC fährt.
Bohren im Durchlauf
Am Bildschirm wählt er das Verzeichnis mit den CNC-Programmen und lässt die Maschine ein Programm nach dem anderen abarbeiten. –GM

Kontakt

Géronne GmbH, 48712 Gescher, Tel.: (02542) 95550-0, Fax: -10, www.geronne.de
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Messe-Ampel 2022

messe_eingang_salone_del_mobile_web

dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »