Startseite » Technik » Maschinen & Anlagen »

Das Zahnbürstenprinzip

Maschinen & Anlagen
Das Zahnbürstenprinzip

Niemand entfernt zum Laden den Akku seiner elektrischen Zahnbürste. Bosch überträgt diese komfortable Induktionsladung auf die Energiezufuhr von Elektrowerkzeugen.

Elektrowerkzeuge, die kabelbefreit und dennoch allzeit einsatzbereit sind – der Wunsch vieler Handwerker. Bosch macht weltweit als erster Anbieter die Vorteile der induktiven Übertragung von Energie im Bereich der Akkuwerkzeuge nutzbar. Mit dem Wireless Charging System eröffnet Bosch eine neue Dimension der Ladetechnik und neue Wege zum kosten- und zeitsparenden Arbeiten mit Akkuwerkzeugen. »Wir sind davon überzeugt, mit dieser Pionierleistung ebenso erfolgreich sein zu können wie mit der Integration von Lithium-Ionen-Zellen in einen Akkuschrauber, einer Technologie, die man vor 2003 nur aus Handys kannte und mit der heute 83 Prozent aller handgeführten Akkuwerkzeuge in Europa ausgestattet sind“, erklärt Henk Becker, Mitglied des Vorstands bei Bosch Power Tools, den Innovationsvorstoß. Im Herbst 2014 bringt Bosch das induktive Akkuladegerät »GAL 1830 W Professional« und den passende 18-Volt-Lithium-Ionen-Akku mit 2,0 Ah auf den Markt.

Die Grundlage der Technologie, die in anderen Bereichen beispielsweise zum Laden für elektrische Zahnbürsten und neuerdings auch bei Mobiltelefonen genutzt wird, ist eine kontaktlose Energieübertragung: In einem Sender wird mithilfe einer Spule ein magnetisches Wechselfeld erzeugt. Der Empfänger enthält ebenfalls eine Spule. Diese wird von dem magnetischen Wechselfeld durchdrungen. So wird eine Spannung induziert und ein Stromfluss erzeugt. Im Falle des Wireless Charging Systems von Bosch bedeutet dies: Das Ladegerät sendet ein magnetisches Feld aus, das vom Akku empfangen und in Ladestrom umgewandelt wird.
Ein Einsatzgebiet der induktiven Ladung von Akkuwerkzeugen wird die semiindustrielle Produktion sein, etwa im Möbelbau. Beim Wechsel eines Arbeitsschrittes stellt man das Werkzeug auf der Induktionsplatte ab und es wird nachgeladen – man benötigt keinen zweiten Akku.
Zwei weitere Ladevarianten kommen dazu – ein Holsterladegerät für Werkstatt und Baustelle und eine im Fahrzeug eingebaute Ladestation. Stellt man die geschlossene »L-Boxx« (Koffersystem von Bosch/Sortimo) in die Ladestation, lädt das sich in der Box befindliche Akkuwerkzeug induktiv auf. Klingt gut: Nie wieder beim Kunden mit einem leeren Akku ankommen.
Robert Bosch GmbH
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel.: (0711) 4004048-0, Fax: -1

Akku laden per Induktion

Ach so!

So funktioniert das Wireless Charging System von Bosch: Das Ladegerät sendet ein magnetisches Feld aus, das vom Akku empfangen und in Ladestrom umgewandelt wird.
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 6
Aktuelle Ausgabe
06/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Neuheiten 2022
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »