Härtetest der Akku Handkreisäge HKC von Festool - einer Akku Kappschienensäge

Anlegen, Schnitt – fertig!

Das Arbeiten mit der neuen Kappschienensäge HKC 55 von Festool erfolgt wie in einem John-Wayne-Western: Ziehen, Anlegen, Shot. Zwölf dds-Leser testeten die Säge und sind sich weitgehend einig: »Damit ist man Flott wie ein Zimmerer – und akkurat wie ein Schreiner!«

Man(n) muss es mit ihr getan haben – um sie zu lieben oder abzulehnen! Im 36. Jahr meines Schreinerdaseins versuchte ich mich erstmalig im Ablängen von Dielen mit einer Kappschienensäge. Vorneweg: Ich finde die Sägetechnik klasse! Mein erstes Mal war mit der Mutter aller Kappschienensägen – einer Mafell. Siehe auch das Interview mit Mafellchef Matthias Krauss auf den Seiten 40 bis 42. Seit einigen Monaten bietet nun auch Festool als führender Schreinersägenbauer dieses Prinzip der Säge an. Ein guter Ausgangspunkt, um zwölf dds-Leser das Kappwerkzeug mit Akku-Ausstattung acht Wochen lang praxisnah testen zu lassen. Was zunächst einfach scheint – einen Fragebogen mit 24 Kriterien auszuwerten – wird dann doch komplex. Wie soll man eine finale Gesamtschulnote geben, wenn Leser die Sägeleistungen hervorragend nennen – also das, auf was es zuvorderst bei einer Säge ankommt – und dennoch unzufrieden sind, weil angeschlossene Sauger beim Starten des Akkugerätes nicht wie kabelgebunden gewohnt, anspringen? Zehn von zwölf Betrieben hatten zuvor noch keine Akku-Handkreissäge genutzt.

Auf was kommt es eigentlich an?
Wie sich Akkusägen komfortabel absaugen lassen, daran arbeiten momentan noch alle Hersteller. Dazu meint beispielsweise Tester Ulrich Voß: »Für den Innenbereich sollte eine Systemerweiterung kommen, die zwischen Säge und Sauger kommuniziert!« Obwohl das Saugerthema sich in der Bewertung negativ niederschlägt, fällt das Gesamturteil auf Schulnotenbasis mit der Note 1,6 für die HKC 55 sehr positiv aus. Dieser Mittelwert ist überraschend, stehen doch anders als die Testermehrheit zwei der Leser dem Testobjekt zurückhaltend gegenüber und drücken das auch in der Benotung aus. Verständlich ist das, wenn ein Betrieb vor allem auf der CNC fertigt und an jeder Stelle in der Werkstatt über Netzanschlüsse und Saugmobile verfügt – da kommt das Akkuwerkzeug nicht gegen die kabelgebundenen Schwestern an! Apropos Schwestern – Festool hat seit Herbst mit der HK 55 und der HK 85 zwei kabelgebundene Sägen im Programm, die, Systemgedanke, mit den FSK-Kappschienen gekoppelt zu Kappschienensägen werden.
Ablängen im Spaßakkord
Nun zum eigentlichen Merkmal einer Kappschienensäge. Beim Kappen, also dem Ablängen von Latten, Brettern, Bohlen, usw. ist die HKC in ihrem Element: »Kappschiene super – hätte ich nicht gedacht. Super Handhabung, bin begeistert!« So urteilt Tischlermeister Andreas Peterleweling. Für Hans-Jürgen Bauer, Betriebsleiter der Jugendhilfe Hoffmannhaus, der Jugendliche in der Berufsvorbereitung zum Schreiner anleitet, ist die Säge für die Arbeit mit Jugendlichen ein Segen. »Die Verletzungsgefahr ist durch die Feststellung der Schnitttiefe minimiert. Selbst unerfahrene Jugendliche können diese Maschine vorbehaltlos bedienen.« Und er ergänzt gleich noch: »Das Ablängen von Brettern auf der Baustelle wird zum Spaßakkord!« Schreinermeister Stefan Brixle notiert im Gesamturteil: »Die Säge hat sehr gute Eigenschaften und ist einsatzschnell!« Allerdings ist ihm die Kappschiene FSK 420 mit einer Schnittlänge von 420 mm bei Diagonalablängungen zu kurz. Da es neben der 420er- noch eine 250er- und eine 670er-Kappschiene im FSK-Programm gibt, kann ihm da geholfen werden. Die 670 mm Schnittlänge ist eigentlich zum Ablängen von Einmannbau- oder OSB-Platten mit Standardbreiten von ca. 625 mm gedacht.
Vier Funktionen in einer Säge
Die durchgeführten Arbeiten der Tester waren sehr vielseitig: Türzargen und Türblätter kürzen, Auschnitte in Arbeitsplatten sägen, Zuschnitte von Paneelen, Besäumen von Brettern, OSB-Plattenzuschnitte für Kellerverschläge, Terrassendielen kappen, Massivholzzuschnitte auf dem Holzplatz, Holzdielen verlegen, teilweise Schifterschnitte an Bohlen oder auch Gehrungsschnitte, um Bauteile auf Gehrung zusammenzufügen. Mehrheitlich lagen die Anwendungen im Bereich der Bautischlerei und -schreinerei, wofür die Säge ursprünglich entwickelt wurde. Durchweg überzeugt die Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten der HKC, die da sind die Kappschienen-, Handkreissägen-, Gehrungs- und Tauchsägennutzung. Vor allem auch, da das Umrüsten blitzschnell durch einfaches Ziehen an der Arretierung geschieht.
Ein Kollege fand 688 Euro für das Komplettpaket happig. Hat man schon 18-V-Akkus und Ladegeräte von anderen Festool-Maschinen im Einsatz, dann tut es der Kauf der »nackten« HKC- Basisausstattung. Für Säge, Sägeblatt und Systainer SYS 4T werden dafür nur 340 Euro fällig. Weitere 150 Euro für die FSK 420, 30 Euro übrigens für einen Staubfangsack.
Fazit: Das Klassikerthema wenn es um akkubetriebene Sägen geht, die uneffiziente Anbindung an einen Sauger, schlägt auch bei diesem dds-Test auf. Da gibt es noch Hausaufgaben – für alle Hersteller. Die breite Anwendungsnutzung der HKC als Kappschienen-, Handkreis-, oder als Tauchsäge fasziniert die Testerkollegen durchweg. Das Prinzip der Kappschiensägefunktion ist dabei die absolute Königsdisziplin! »Das garantiert schnelles, genaues Arbeiten!«, fasst es Tischlermeister Matthias Hempelmann zusammen.

dds-Redakteur Hubert Neumann hat die HKC auch selbst getestet. Parallel dazu gleich noch die Wettbewerbersäge Mafell KSS 40 18M bl. Die KSS 40 sieht man auf dem Titelbild. Der Bericht darüber erscheint in der dds-Märzausgabe.

Wer hat getestet?

Tester

Bartsch&Bartsch, Bargeshausen; Brixle Schreinerei Ostfildern; Haas Meisterwerkstätten, Bad Reichenhall; Hempelmann Tischlerei, Hiddenhausen; Holz-Design Peterleweling, Grevenbroich; Holz-Ideen Hentschel, Burgdorf; Holz & Raum Berlin GmbH, Berlin; Jugendhilfe Hoffmannhaus, Wilhelmsdorf; SMM Neumann GmbH, Metzigen; Stüttgen Tischlerei, Köln; Traumbett Ziegler, Stauffenberg; Voß Montageservice, Ritterhude
Zur weiteren Info dder Test der Kappschienensäge KSS40 von Mafell:  https://www.dds-online.de/technik/maschinen-werkzeuge/kraeftig-kompakt-kabelbefreit/
Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 2
Aktuelle Ausgabe
02/2020

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »