Startseite » Technik » EDV »

»Wir wollen keine Listen«

EDV
»Wir wollen keine Listen«

Material- und Stücklisten fressen in der Schreinerei sehr viel Zeit und bringen oft nichts als Stress, Fehler und Schuldzuweisungen. Daher haben Gabriele und Meinrad Gehrig ihren drei Jahre jungen Fertigungsbetrieb listenfrei organisiert.

Die Einrichtung hat Gabriele Gehrig vom Ladenbauer Außerdem bereits vor einigen Wochen komplett geplant. Nächste Woche soll die Kommission in Produktion gehen. Inzwischen sind die Vorarbeiten vom Trockenbauer auf der Baustelle abgeschlossen. Ein Mitarbeiter des Ladenbauers hat vor Ort das ursprüngliche Planaufmaß mit den Istmaßen abgeglichen und an zwei Stellen korrigiert. Jetzt sind die Korrekturen in die Planung einzupflegen. Gabriele Gehrig hat bereits beim Konstruieren gewusst, welche Maße fix anzusetzen sind, und bei welchen sich noch kleine Änderungen ergeben können. Sie arbeitet mit dem von Moldtech supporteten 3D-CAD/CAM-Programm »Top Solid Wood« von Missler. Es lässt fixe und relative Koordinaten zu, sodass der Planer Parameter beziehungsweise veränderliche Maße vorgeben kann. Die entsprechenden Bemaßungen erscheinen auf dem Bildschirm grün, alle anderen gelb. Gabriele Gehrig überschreibt in der Konstruktionszeichnung die beiden grünen zu korrigierenden Maße und schickt den Auftrag mit einem Mausklick in die Fertigung. Um alles weitere kümmern sich Top Solid Wood und das ERP-System PromaWood.

Das ERP-System reserviert die Materialien und löst Bestellungen aus. Top Solid Wood erstellt die Nestingpläne, ermittelt den Materialbedarf, generiert Etiketten mit allen Fertigungsinformationen und CNC-Programme. Nur ein Mann kümmert sich um die Fertigung der Möbelteile. Das Plattenlager »TLF 210« von Bargstedt mit 16 Plätzen beschickt automatisch die Nestingmaschine »BHP 210« von Weeke. Alle zehn Minuten schiebt die Maschine eine komplett aufgeteilte Halbformatplatte auf das Entnahmeband, wo der Maschinenführer die Etiketten dem Drucker entnimmt, aufklebt und die Teile in Kommissionierwagen stellt. Stirnseitig zu bearbeitende Teile führt er nebenbei der Vertikal-CNC »BHX 055« von Weeke zu. Außerdem bedient er die Kantenanleimmaschine von Brandt. Das Unternehmen in Külsheim im Taubertal beschäftigt 15 Mitarbeiter, davon sieben in der Produktion, und produziert Ladeneinrichtungen für die Kosmetikindustrie und Kosmetikketten. Weitere Tätigkeitsfelder sind Arztpraxen und Apotheken.
Vor zehn Jahren haben Meinrad und seine Frau Gabriele Gehrig das Unternehmen als Planungsbüro gegründet, das seine Entwürfe mithilfe von Zulieferern umsetzt. Die Komplexität im Ladenbau ist gestiegen. Das hatte immer wieder zu Abstimmungsproblemen mit den Zulieferern geführt. Daher entschieden sich die beiden Gesellschafter vor drei Jahren, eine eigene Produktion aufzuziehen und Thomas Martin als kaufmännischen Geschäftsleiter einzustellen. Auch wie in den Zeiten ohne eigene Fertigung, sollte das Gros der Wertschöpfung möglichst effektiv im Büro erfolgen. Kein Mitarbeiter sollte Stücklisten schreiben, korrigieren, ändern und nicht einmal lesen. Auch soll er sich nicht um Materialbestände, -reservierungen und -bestellungen kümmern. Gesucht war eine Software und eine Organisation, die die AV auf die Konstruktion beschränkt und alles weitere garantiert fehlerfrei und mit einem möglichst schlanken und unkomplizierten Informationsfluss erledigt.
Meinrad Gehrig lehnte ein manuelles Datenhandling für das Nesten oder das Generieren von CNC-Dateien ab. Ebenso kam für ihn die direkte Arbeit auf der Datenbankebene nicht in Frage. Das Gros der CAD/CAM-Systeme konnte diese Forderung nicht erfüllen. Mit Top Solid Wood, darin eingebundenen Post-Prozessoren und PromaWood konnte er diese Forderung im Rahmen eines Nestingkonzeptes realisieren.
Thomas Martin sagt: »Wir sparen Manpower ein und arbeiten besonders effektiv und wirtschaftlich, obwohl die Anlagen bisher nur zu einem Drittel ausgelastet sind. Software und Anlagen geben uns Schlagkraft für große Aufträge und Wachstum.« Meinrad Gehrig resümiert: »Das Routinegeschäft läuft fast wie von selbst, sodass wir viel Energie für die ausgefallenen Leckerbissen im Ladenbau aufwenden können. Top Solid Wood brachte uns hierfür auch noch mit seiner variablen Maßeingabe unerwarteten Nebennutzen. So können wir beispielsweise den Rapport von gefrästen Oberflächenstrukturen skalieren und bei einem Quader an allen Seiten ohne Versatz um die Ecke führen.«

Steckbrief

Anwender: Außerdem Planen + Handeln GmbH & Co. KG, www.ausserdem.com
CAD/CAM: Missler Software, www.topsolid.com Vertrieb, Service Deutschland: Moldtech CAD/CAM Systeme Vertriebs GmbH, 33154 Salzkotten, www.topsolid.com
ERP: ITL Software GmbH, 63927 Bürgstadt, www.promas.de
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 4
Aktuelle Ausgabe
04/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »