Startseite » Technik » EDV »

Narrensicher

EDV
Narrensicher

Natürlich unterläuft jedem Konstrukteur mal ein Fehler. Die Dynalog-Software und die Verarbeitungshilfen von Blum schließen ein Gros der Fehlermöglichkeiten aus.

Mit der Maus plant Richard Bautista einen Schrank, unten ein Frontauszug, darüber eine Tür. Im Blum-Schulungzentrum in Höchst bei Bregenz präsentiert der Produkttrainer den Korpusplaner »Dynalog« mit dem Konstruktionsprogramm »Dynaplan«, dem elektronischen Beschlagkatalog »Dynacat« und dem Bestellmodul »Dynashop«. Zunächst kümmert er sich um den Korpus, wählt aus einer Bibliothek die Variante mit durchgehenden Ober- und Unterböden, tippt die Abmessungen ein, dann die Materialdicken und die Frontfugenbreiten. Er beantwortet die Frage, ob er d ie elektrische Öffnungsunterstützung »Servodrive« einsetzen will, mit Ja. Das wird die spätere Auswahl an Auszügen einschränken.

Von unten beginnend definiert er die Zonen und ordnet ihnen Funktion zu. Er klickt auf »Auszug« und Dynalog startet einen Abfragedialog: »Metall oder Holz?« Er klickt auf »Metall«. Eine Liste zeigt die Auswahl. Er fährt mit der Maus auf »Tandembox 50 kg« und das Foto poppt auf. Er klickt. Nach und nach empfiehlt Dynalog Zargenaufbauten und Relings in mehreren Materialien, Farben oder Designs. Bautista hat seine Auswahl getroffen und wählt die Schrankzone »Bevorraten«. Dynaplan zeigt alle dafür geeigneten Schubkasteninneneinteilungen. Bald ist der Schrank komplett.
Auf Nachfrage setzt er mit wenigen Mausklicks noch einen Auszug hinter die Tür und fragt: »Sonst noch einen Wunsch? Hier kann ich nichts falsch machen!« Dynaplan bietet nämlich nur die Komponenten an, die passen, sich mit der bisherigen Beschlagauswahl vertragen und nicht zu Kollisionen führen.
Vom Plan zum Möbelstück
Das Programm hat die Beschlagliste, die Zuschnittliste und alle Werkstückzeichnungen mit bemaßten Bohrbildern erzeugt. In Dynashop könnte Bautista nun einen Händler auswählen, Preise einholen und bestellen.
Mit den ausgedruckten Fertigungsunterlagen geht es in die Werkstatt. Hier liegen alle Verarbeitungshilfen bereit. Richard Bautista nimmt die Zeichnung für die rechte Korpusseite und die »Universal-Stangenlehre«. Der Zeichnung entnimmt er die Höhen- und Tiefeneinstellungen für die Auszugsführung und die beiden Topfbandmontageplatten, schiebt drei Einzellehren auf die entsprechenden Skalenwerte und zieht die Fixierschrauben an. Er richtet die Stangenlehre an der rechten Vorderseite des bereits zusammengebauten Korpus aus und fixiert sie mit einer Schraube. Anhand der Zeichnung erkennt er leicht, an welchen Stellen der Bohrlehre er mit seiner Akku-Handbohrmaschine eintauchen muss. Nun löst er die Stangenlehre, fixiert sie an der gegenüberliegenden Seite und bohrt den Auszug ein. Mit der »Universal-Bohrlehre« verfährt er analog und bohrt die Frontbefestigungen für die Tandembox ein. Das Scharnier bohrt er am Anriss mit dem Handgerät »Ecodrill« ein.
Als komfortablere Alternative zeigt Richard Bautista nun, wie sich die Bohrbilder auch mit den Bohrmaschinen von Blum realisieren lassen. Dynaplan kann weiterhin die Konstruktionsdaten auch in gängige CAD- und CAD/CAM-Programme sowie CNC-Programmiersysteme exportieren. Die Software liegt als CD dem Blum-Katalog bei, lässt sich 60 Tage lang testen und kostet danach einmalig 100 Euro. GM

Kontakt
Julius Blum GmbH A 6973 Höchst, Tel.: +43 (5578) 705-0 Fax: -44, www.blum.com
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]