Startseite » Technik » EDV »

VDMA-Mitgliederversammlung 2022 in Weimar

Vorträge und Neuwahlen bei der VDMA-Mitgliederversammlung 2022 in Weimar
Ihre Daten, Ihre Sicherheit

Wer interessiert sich schon für meine Daten? Sie selbst! Bei der diesjährigen VDMA-Mitgliederversammlung am 12. und 13. Mai in Weimar ging es um Cyber-Security und andere Sicherheitsfragen.

Rund 68 Mitglieder der VDMA-Fachgruppe Holzbearbeitungsmaschinen trafen sich turnusmäßig in Weimar. Die Vortragsthemen auf der VDMA-Mitgliederversammlung waren in diesem Jahr so herausfordernd, wie es die Zeiten für die Branche insgesamt sind: Klimaerwärmung, Corona, Krieg – um nur die globalen Themen zu nennen. Da geraten Lieferschwierigkeiten, Fachkräftemangel und die anderen »alten« Themen schnell in den Hintergrund. Dabei geht es der Branche oberflächlich betrachtet recht gut: Der Inlandsumsatz stieg 2021 erstmals über die 1-Mrd.-Euro-Marke, denn speziell die deutschen Kunden waren sehr investitionsfreudig.

Die gesamte Produktion stieg um 16,7 % auf 3,4 Mrd. Euro und mit 3,5 Mrd. Euro erwartet der Verband für das laufende Jahr ein Allzeithoch. Doch Umsatz ist nicht gleich Gewinn und so wird es angesichts rasant steigender Preise für Metalle, insbesondere Stahl und Aluminium, und bei Elektronikbauten schwer, die gewünschten und erforderlichen Erträge sicherzustellen. Entsprechend verhalten ist die Geschäftserwartung der Unternehmen für die kommenden sechs Monate. Weiter mag ohnehin niemand einen Ausblick wagen.

Sichern Sie Ihre IT!

Dr. Thomas Nowey, Krones AG, und Steffen Zimmermann, VDMA, referierten auf der Mitgliederversammlung zur »Cyber-Security in Krisenzeiten«, was eine Herausforderung nicht nur für den Maschinen- und Anlagenbau darstellt. Die eigene Einschätzung, niemand würde sich gerade für Ihre Daten interessieren, ist grundlegend falsch. Schließlich interessieren Sie sich für Ihre Daten! Wird Ihnen der Zugriff darauf verwehrt, steht Ihre Produktion still, Rechnungen und Angebote sind verloren und Kundendaten könnten öffentlich werden.

Genau darauf zielen Angreifer ab. Sie verschlüsseln Ihre Systeme und geben diese erst nach Transfer eines Geldbetrages frei. »Zwölf Prozent der Maschinenbauunternehmen zahlen«, so das Ergebnis einer VDMA-Befragung. Gerade, wenn (zunächst) nur vermeintlich niedrige Summen – ein paar Tausend Euro – verlangt werden. Aber dabei bleibt einerseits das Risiko, ob man nach Zahlung überhaupt den richtigen Entschlüsselungscode bekommt und ob es dann tatsächlich bei dem einmaligen Angriff bleibt.

Allgemein wird von Zahlungen abgeraten, auch weil damit das fragwürdige »Geschäftsmodell« der Erpresser genährt und bestätigt wird. In jedem Fall beginnt nach dem Angriff die eigentliche Arbeit: Einfallstor schließen, Daten sichern, erneutes Verschlüsseln ausschließen. Besser ist es natürlich, die IT-Sicherheit von Anfang an im Blick zu behalten.

Eine 100-prozentige Sicherheit wird es wohl auch auf diesem Gebiet nie geben. Dr. Nowey vergleicht es mit der Corona-Impfung: Diese verhindert zwar nicht die Infektion, führt aber zu deutlich milderen Verläufen. Damit es Betriebe nicht allzu hart erwischt, stellt der VDMA auch für Nichtmitglieder auf der Website https://vdma.org/cybersecurity jede Menge Tipps und Informationen sowie konkrete Hilfen und Schulungen bereit. Steffen Zimmermann: »Wir haben die wichtigsten Schritte als Checkliste zusammengefasst, die – fast – auf einen Bierdeckel passt.« Nowey rät zu einem strukturierten Vorgehen: »Wer macht was bis wann? Die konsequente Umsetzung ist das A und O der Cybersicherheit!« –CG


Vorstand bestätigt und erweitert

Auf der VDMA-Mitgliederversammlung in Weimar wurden vier neue Vorstände in das oberste Gremium des VDMA Fachverbandes Holzbearbeitungsmaschinen gewählt: Michael Baumann (Linck Holzverarbeitungstechnik GmbH, Oberkirch), Birgit Gros (Schiele Maschinenbau GmbH, Niederzissen), Jürgen Philipps (Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Krefeld) und Dr. Daniel Schmitt (Homag Group AG, Schopfloch).

»Wir stehen vor herausfordernden Zeiten. Umso mehr freuen wir uns über die Verstärkung des Vorstandes durch eine Vertreterin und drei Vertreter führender Unternehmen aus der ganzen Breite unserer vielfältigen Branche», sagte Vorstandsvorsitzender Markus Hüllmann.
Erneuert wurden von der Mitgliederversammlung die Mandate von Dr. Stefan Möhringer (Simon Möhringer GmbH & Co. KG, Wiesenthal) und Peter Schaeidt (Baljer & Zembrod GmbH & Co. KG, Altshausen). Weiterhin gehören dem Vorstand an: Gregor Baumbusch (Michael Weinig AG, Tauberbischofsheim), Dr. Stefan Brand (Vollmer Werke GmbH, Biberach) Christian Dieffenbacher (Dieffenbacher GmbH, Eppingen) Frank Diez (Ledermann GmbH & Co. KG, Horb), Jürgen Köppel (Leitz AG, Oberkochen), Matthias Krauss (Mafell AG, Oberndorf), Ove Lange (Anthon GmbH, Flensburg), Wolfgang Rohner (IMA Schelling Group, Lübbecke), Olaf Rohrbeck (Robert Bürkle GmbH, Freudenstadt) und Heiner Wemhöner (Wemhöner Surface Technologies GmbH Co. KG, Herford).

Dr. Dieter Siempelkamp legt sein Vorstandsamt nach 42 Jahren nieder. Über 20 Jahren war er Vorsitzender und ist bis heute Ehrenvorsitzender. »Wir danken Dieter Siempelkamp für die Jahrzehnte fortgesetzten Engagements zum Wohl der Branche. Wie keine andere Unternehmerpersönlichkeit hat er unsere Branche und den Verband geprägt und in der ganzen Welt repräsentiert«, betonte Dr. Bernhard Dirr, Geschäftsführer des Fachverbandes.


Weitere Beiträge zum Fachverband VDMA

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 7
Aktuelle Ausgabe
07/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Neuheiten 2022
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]