Vernetzte AV-Dienstleistungen

»So passt es!«

Arbeitsvorbereitung an einen Dienstleister vergeben? So mancher denkt sich, dass die Pläne und Konstruktionen nicht zur eigenen Arbeitsweise passen können und dass sich beim Abtippen der Stücklisten nur Fehler einschleichen. Gastronomieeinrichter Feil teilt diese Bedenken nicht.

Thomas Schultheiss arbeitet beim Hotel- und Gastronomieeinrichter Feil in Siegsdorf in der Arbeitsvorbereitung. Er sitzt an seinem ERP- und Konstruktionsarbeitsplatz, ruft Daniel B. von AV-Line an und sagt: »Bitte plant über dem Tresen noch einen weiteren Lichtspot ein«. »Kein Problem«, antwortet Daniel B., »wir müssen dann aber auch das nächst größere Netzteil bestellen«.

Zurzeit herrscht Hochkonjunktur, sodass die vier eigenen AV-Mitarbeiter allein mit dem Konstruieren und Erstellen von Stücklisten und CNC-Programmen nicht mehr nachkommen. Also hilft der inzwischen mit der Arbeitsweise des Objekteinrichters vertraute Dienstleister AV-Line in Traunstein aus. Feil beschäftigt insgesamt 45 Mitarbeiter. Da immer wieder zur Einrichtung passende Brandschutztüren gefragt sind, fertigt Feil auch Brandschutztüren nach Maß. In der Werkstatt arbeiten 25 Schreiner. Weiterhin beschäftigt der Gaststättenausbauer zwei Geschäftsführer, einen Betriebsleiter, drei Verkäufer, vier Projektleiter, drei Planer, einen Kalkulator und drei Verwaltungskräfte.

Erwähnenswert ist der hohe Massivholzanteil, was der Maschinenpark mit Längsschnittsäge, Verleimsternen und großen Hobelmaschinen widerspiegelt. Aber auch im Plattenbereich ist die Schreinerei mit einer Säge-Lagerkombination und drei CNCs gut aufgestellt. Zurzeit läuft die Produktion noch auf zwei Etagen im Altbau. Die neue moderne Werkstatt auf der grünen Wiese ist im Bau und soll in wenigen Monaten bezogen werden.

Im Team von AV-Line arbeitet rund ein Dutzend erfahrene Schreiner und Holztechniker. Sie haben sich unter anderem auf voll integrierte externe Arbeitsvorbereitung spezialisiert, beginnend vom 3D- Aufmaß bis hin zum fertigen CNC-Programm. Die Kommunikation zwischen Kunden und Dienstleister erfolgt im Wesentlichen per Telefon und E-Mail. Neukunden besucht der Geschäftsführer und Inhaber Markus Faust in der Regel einmal vor Ort und macht sich schlau, wie der Kunde arbeitet, wie seine Stücklisten und Werkstücketiketten aufgebaut sind, welche Software und welche Maschinen mit welchen Werkzeugen und Aggregaten vorhanden sind, und welche individuellen Konstruktionsregeln zu beachten sind. AV-Line übernimmt auch die von seinen Kunden verwendeten Namen und Nummernschlüssel für Materialien, Beschläge oder Zubehör. Für jeden Kunden simuliert AV-Line auf seinen Rechnern dann die Konstruktions- und Fertigungsumgebung. Ziel ist es, die Daten so bereitzustellen, dass sich diese nahtlos in die ERP-Software und Unternehmensprozesse des Kunden einspielen lassen.

Feil-Betriebsleiter Reinhard Groh hat bereits vor mehreren Jahren Auftragsspitzen mit externen AV-Dienstleistern aufgefangen. Grundsätzlich haben die auch gute Arbeit geleistet, das heißt so konstruiert, wie es zum Workflow und zur Arbeitsweise bei Feil passt. Problematisch war jedoch der Umstand, dass ein Mitarbeiter aus der Fertigung ins Büro abberufen werden musste, um händisch die Stücklisten ins ERP-System einzupflegen, und CNC-Programme zu schreiben. »Der Aufwand, sich in diese Arbeit hineinzudenken und alles gewissenhaft zu übertragen, war so groß, dass sich der Dienstleister nicht mehr wirklich rentierte«, sagt Reinhard Groh. Vor zwei Jahren empfahl ihm ein Kollege die Dienste von AV-Line. Schnell einigte er sich mit Markus Faust auf eine längerfristige Partnerschaft und arbeitete kräftig zu, damit das AV-Line-Team die Feil-Umgebung so gut wie möglich nachstellen kann. Das eingesetzte Werkzeug, im Falle Feil CAD+T-OEM-Borm, ist für AV-Line nicht entscheidend. Hier hat sich AV-Line so aufgestellt, dass die Dienstleistung grundsätzlich softwareunabhängig erfolgen kann. Für alle gängigen Maschinen kann AV-Line CNC-Programme erzeugen, benötigt aber von jeder Maschine eine Kopie der aktuellen Werkzeugdatenbank.

Die Geduld zahlt sich aus

Reinhard Groh sagt: »Immer wieder übergeben wir AV-Arbeiten an AV-Line. Der Austausch per Telefon und Mail klappt prima, die Planungen passen zu unserer Arbeitsweise. Per Mail kommen dann die Dateien, die wir in unser ERP einspielen. Mit jedem Auftrag läuft das reibungsloser. Wir sind geduldig miteinander, das lohnt sich für uns beide.«


dds-Redakteur Georg Molinski besuchte
AV-Line in Traunstein sowie Feil in Siegsdorf. Markus Faust und Reinhard Groh erlebte
er als konstruktive Partner, die jeweils ihr Team zum gemeinsamen Ziel leiten.


Konatkt

Anwender: Feil GmbH
83313 Siegsdorf, www.feilgmbh.de

Arbeitsvorbereitungsservice: AV-Line, 83278 Traunstein,
58636 Iserlohn, www.schreiner-av.de


Reinhard GrohFeil GmbH

»AV-Line plant für uns so, wie wir es brauchen. Die Ergebnisse spielen wir einfach ins ERP ein.«