Je klarer ein Stürmer oder ein Schreiner das Ziel vor Augen sieht, desto effektiver strebt er dorthin
Foto: Fotolia, Maksim Pasko
Serie: Digitale Produktion im Holzhandwerk, Teil 1

Die Unternehmensziele bei der digitalen Produktion

Was haben unsere Unternehmensziele mit einer durchgängig vernetzten Fertigung zu tun? Wie tragen sie maßgeblich zur Verbesserung der kurzfristigen Effizienz im Unternehmen bei? Das erste Leistungsfeld der Serie »Fit für morgen – die digitale Produktion.«

Sechs Leistungsfelder stellt Ihnen diese Beitragsserie zur Verfügung. Heute starten wir mit dem erstem: Mit den Zielen – der Vision. Es ist das mit Abstand wichtigste Leistungsfeld von allen. Weiterhin bildet es die Basis, auf die alles Weitere aufbaut. Schießlich ist es aber auch der Punkt, der am meisten unterschätzt, ja oftmals sogar ignoriert wird. Wir brauchen immer erst das Ziel, bevor wir uns um den Weg kümmern können. Der Weg ist stets die Folge, die sich vom Ziel ableitet, in unserem Fall der digitale Prozess. Die digitalen Werkzeuge, wie CAD/CAM-Systeme, sind die Knotenpunkte der einzelnen Wege.

Genau aus diesem Grund müssen wir zunächst wissen, wo wir überhaupt hinwollen. Sie sollten ein ganz klares Bild vor Augen haben, wie Ihr Unternehmen in fünf bis zehn Jahren aussehen soll. Warum sollte Ihre Zielgruppe auch in Zukunft bei Ihnen kaufen? Welche Produkte oder Dienstleistungen sind dafür notwendig und welche Infrastruktur benötigen Sie im Unternehmen, um die dafür notwendige Qualität garantieren zu können? Folgende Übung hilft Ihnen bei der Antwort: Stellen Sie sich vor, Sie stehen in einem Aufzug und es steigt eine prominente Person zu. Es ist die Chance Ihres Lebens, sie als Investor für Ihr Unternehmen zu gewinnen! Bis sich die Aufzugtüren wieder öffnen und die Person wieder aus Ihrem Leben verschwindet, haben Sie dazu 30 s Zeit. In diesen wenigen Sekunden müssen Sie klarmachen, für was Ihr Unternehmen steht, wo es in fünf Jahren stehen wird und warum die Kunden auch zukünftig bei Ihnen kaufen werden – sprich was Ihr Unternehmen auszeichnet.
Warum gibt es Ihr Unternehmen?
Konnten Sie diese Botschaft flüssig, glaubhaft und klar kommunizieren? Gratulation – dann haben Sie jetzt Ihr Mission Statement, den Grund warum es Ihr Unternehmen gibt. Das Mission Statement von Walt Disney »To make people happy« bringt alles auf den Punkt – emotional, kurz und prägnant. Diese Klarheit sollten nicht nur Sie als Unternehmer, als Chef, als Abteilungsleiter haben, sondern auch ihre Mitarbeiter. Das gibt Führung und sorgt für Vertrauen. Alles Weitere leitet sich davon ab, Ihre Strategie, Ihre Unternehmensprozesse und letztlich auch die dafür notwendigen digitalen Werkzeuge. Wir erschaffen alle Dinge zweimal, einmal als Idee und einmal real. Erarbeiten Sie sich Ihre idealen Prozesse, völlig losgelöst von irgendwelchen Softwarelösungen wie ERP, CRM, PDM oder CAD. Ein Prozess muss immer erst analog und manuell klar sein und auch funktionieren, bevor wir ihn digitalisieren können. Niemals andersherum! Die Digitalisierung ist wie ein Katalysator: Gutes wird besser, Schlechtes wird noch schlechter.
Richten Sie den Blick in die Ferne
Ihr langfristiger Blickwinkel wird Ihnen dabei immer helfen, Ihre kurzfristige Effektivität zu steigern. Testen Sie es: Gehen Sie durch eine belebte Fußgängerzone und senken den Blick soweit, das sie 2 m oder zwei, drei Schritte vorausschauen können und laufen 50 m. Während der folgenden 50 m schauen Sie weit nach vorne auf ein entferntes Gebäude. Sie werden einen riesigen Unterschied spüren: eine enorme Unsicherheit beim Blick auf den Asphalt, Angst vor Hindernissen oder der Konfrontation mit Personen. Im Gegensatz dazu verspüren Sie beim Blick in die Ferne eine große Sicherheit, denn der weite Blick schließt immer den kurzfristigen Horizont mit ein. Sie werden über keine Treppe stolpern und auch keinen Zebrastreifen übersehen. Sie nehmen alles wahr. Eine langfristige Perspektive dient immer als Wegweiser und hilft bei kurzfristigen Entscheidungen. Probleme werden dadurch kleiner und Entscheidungsprozesse gehen schneller.
Würden wir zu Beginn den Fokus auf den Weg (Prozess) legen, wäre es reiner Zufall, später punktgenau da heraus zu kommen, wo wir hinwollten. Das Warum kommt immer vor dem Wie.
Setzen Sie Ihren Fokus immer zu 90 Prozent auf die Zukunft und nur zu höchstens 10 Prozent auf die Vergangenheit. Bei Ihrem Auto ist die Frontscheibe auch mindestens neunmal größer, als der Rückspiegel. Versuchen Sie niemals neue digitale Werkzeuge einfach auf vorhandene, in der Vergangenheit entstandene Vorgehensweisen und Rituale, aufzusetzen. Das Ergebnis wird letztlich Ihre Vergangenheit spiegeln und nicht Ihre Zukunft. Wenn etwas besser werden soll, muss es auch anders werden. Die Vergangenheit ist als Ratgeber zwar gut, aber für die Gegenwart ist sie nur halb so wichtig, als die Art und Weise wie Sie Ihre Zukunft sehen. Umso genauer Sie Ihre Idealvorstellung Ihres Unternehmens vor Augen haben, desto zielsicherer werden Sie auf maßgeschneiderte Strukturen aufbauen können.
Fundament des Erfolgs
Das Mission Statement ist dabei nur ein kleiner Teil des Leistungsfeldes Vision. Haben Sie fest verankerte Unternehmenswerte, die Ihr Unternehmen authentisch erscheinen lassen? Gibt es in Ihrem Unternehmen schriftlich ausformulierte Unternehmensziele? Wie sieht es mit neuen Ideen und Innovationsmanagement aus?
Weiteren Input erhalten Sie über unsere kostenlose TimeAV-Analyse. Über www.av-line-consulting.de können Sie den kompletten Selbsttest, zeitlich begrenzt, kostenlos downloaden.
Im nächsten Bericht geht es um Ihr Team. Sie erfahren, wie Sie es schaffen, zukünftig tonnenweise praxistaugliche Verbesserungspotenziale zu bekommen und gleichzeitig ein System zu installieren, mit dem sich diese Potenziale, fast wie von alleine, in Ihrem Unternehmen umsetzen werden.

30-Minuten-Selbsttest
Wo stehe ich mit meiner AV und meinem Betrieb derzeit? Wo ist Handeln angesagt? Antwort gibt ein 30-Minuten-Selbsttest. AV-Line stellt diesen für die Leser dieses Beitrags auf Ihrer Homepage zum Download zur Verfügung: www.av-line-consulting.de
Die folgenden Teile dieser Serie beleuchten die einzelnen, möglicherweise vom Test benannten Handlungsfelder.

40405368

Das Ziel hat Markus Faust stets im Visier. Er betreibt das auf Schreiner-AV spezialisierte Beratungsunternehmen AV-Line Consulting mit Sitz in Traunstein.www.av-line-consulting.de