Startseite » Technik »

Drei Namen, ein Fahrzeug

Technik
Drei Namen, ein Fahrzeug

Die baugleichen Drillinge »Fiorino« (Fiat), »Nemo« (Citroen) und »Bipper« (Peugeot) sind kleine, kompakte und wendige City-Flitzer für Handwerker und Dienstleister. Dieter Rolfes hat sie sich für dds angesehen.

Nur 3,86 m lang, 1,71 m breit und 1,72 m hoch verfügen die kleinen Kastenwagen aus der türkischen Produktionsstätte Bursa über einen erstaunlich großen Lade- und Innenraum. Die dds-Redaktion hat sich mit dem Fiat-Fiorino beschäftigt und beurteilt die für einen Schreiner-Handwerker festgestellten Vorteile, die natürlich bei allen drei identisch sind.

  • Laderaumvolumen von 2,5 Kubikmetern in kubischem Raum
  • 535 kg Nutzlast
  • konfigurierbarer Beifahrersitz (umklappbar, dann entsteht eine maximale Laderaumlänge von 2,50 m, das Volumen erhöht sich auf 2,8 Kubikmeter
  • wendig durch Lenkradius von 10 m
  • niedrige Ladekante von nur 53 cm
  • variable Schutzgitter (oder Blechwand) schützen Fahrer und Beifahrer
  • seitliche Schiebetüren (Wunsch) mit guten Öffnungen (1,03 m hoch, 0,64 m breit)
  • die für den schnellen Service, die Reparatur oder den kleinen Umbau nötige Laderaumgröße reicht aus (1,52 m lang, 1,05 m zwischen den Radhäusern und 1,18 m hoch).
Zwei Motoren stehen zur Verfügung, ein bekannter 1,3-l-Vierzylinder-Diesel mit 55 kW (75 PS), turboaufgeladen und mit 160 Newtonmeter (Nm) maximalem Drehmoment, sowie ein etwa gleich großer Benziner mit 54 kW (73 PS) und 118 Nm. Benziner und Diesel erreichen nach Papierangaben eine Höchstgeschwindigkeit von 157 km/h (im dds-Test laut Tacho 160 km/h). Der Benziner verbraucht 6,9 Liter/100 km bei einem CO2-Ausstoß von 164 g/km. Der Diesel macht einen recht munteren und zugkräftigen Eindruck, er wird mit einem Verbrauch von 4,5 Liter/100 km angegeben. Der kleine Diesel verfügt über einen vorbildlich niedrigen CO2-Emissionswert von nur 119 Gramm pro Kilometer.
Für den härteren Baustelleneinsatz gibt es ein Sonderpaket mit verstärkten Federn und erhöhter Bodenfreiheit, 15 Zoll-Rädern, einem unteren Motorschutzblech, verbreiterten seitlichen Rammschutzleisten, vergrößerten Seitenschwellern und einer Zierleiste auf dem vorderen Stoß- und Schmutzfänger. Das sieht natürlich knuffiger aus und macht als Schreinerauto mehr her.
Die Preise der Drillinge sind in etwa vergleichbar. Der Fiorino kostet mit Benzinmotor ab 9750 Euro, der Diesel ab 10850 Euro, natürlich jeweils ohne Mehrwertsteuer. Die Drei aus der Türkei verfügen über eine angenehme Inneneinrichtung mit, wie die Hersteller meinen, »ausgefeilter« Ergonomie, was im Handwerkerjargon nichts anderes heißt als »PKW-ähnlich, gute Ablagen, schöne Übersicht, zielgenau zu lenken, auf gutem Gestühl«. Dieter Rolfes

Kompakt
Fiat »Fiorino«
  • Typ: kleiner Kastenwagen
  • L x B x H (m): 3,86 x 1,71 x 1,72
  • Motoren: 1,3-l-Diesel, 1,4-l-Benziner
  • Leistung: 55 kW (75 PS), 54 kW (73 PS)
  • Verbrauch: Diesel 4,5 l, Benzin 6,9 l
  • Leergewicht: 1165/1145 kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 1750/1680
  • Nutzlast: 535 kg
  • Anhängelast: 600 kg (gebremst)
  • Ladevolumen: 2,5 m3 (max. 2,8 m3)
  • Laderaumlänge: 1,52 m (bei umgeklapptem Beifahrersitz: 2,49 m)
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »