Startseite » Technik »

Der Schreiner-Jumper

Technik
Der Schreiner-Jumper

Citroën hat auf der Basis seines Jumpers einen Fahrzeugausbau für Tischler/Schreiner auf die Beine, sprich Räder, gestellt. Dieter Rolfes hat sich den leichten Transporter für dds angesehen.

Die Ausbaumodule für den Citroën Jumper (baugleich mit Peugeot Boxer und Fiat Ducato) gibt es in den Fahrzeuglängen L 2 und L 3. Entwickelt wurden sie vom Citroën-Experten Heinz Schwarz, der in den letzten Jahren besondere Ideen bei der Umrüstung von Transportern zu effektiven Handwerkermobilen realisiert hat. Schwarz hat den Ausbau zusammen mit Willi Dahm, Berater beim Fahrzeugeinrichter Sortimo, realisiert.

»Wir haben ein absolutes Leichtgewicht aus Aluminium (AluSpaceFrame-Struktur) gewählt, um die Zuladekapazität nicht zu sehr zu beanspruchen«, sagt Dahm. So betragen die Gewichte der Umbauten beim mittellangen Jumper 130 kg und beim langen Fahrzeug 160 kg. Imposant ist die Wand- und Bodenverkleidung: Soboflex mit integrierten Sicherheits-Zurrschienen am Boden, Sowaflex an den Seiten. So genau angepasst, als sei sie bereits werksseitig mit dem Blech »verheiratet« worden.
Die Basisausstattung des Schreiner-Jumpers besteht beispielsweise in der rechten Fahrzeugseite aus einer Bodenblende, zwei Fußbodenwannen mit Trennblechen und Antirutschmatten, einem Fachboden mit drei Mobilboxen, einem Fachboden mit neun Schubboxen und einem Ablagefach. Für die wichtige Ladungssicherung stehen zwei Verzurrschienen an der linken Fahrzeugseite, zwei an der Trennwand, acht Zurrgurtfittinge und vier Alu-Spannstangen zur Verfügung.
Kostet der nackte Jumper mit dem kleinen 74-kW-Diesel als Kastenwagen ab 25000 Euro, müssen für das umgerüstete Schreinermobil mit 100-kW-HDi-Diesel mit Partikelfilter rund 32000 Euro (Typ: Jumper »33 L 2 H2 HDI 100«) hingeblättert werden. Angetrieben wird der Schreiner-Jumper von einem 2,2-Liter-Vierzylinder-Diesel mit der erwähnten Leistung und einem maximalen Drehmoment von 250 Newtonmetern (Nm). Absolut ausreichend, sehr flink und überhaupt nicht laut.
Als Minitrucker auf schnellen Hufen (rund 160 km/h) können auch mal große Distanzen zurückgelegt werden. Das Fünfgangschaltgetriebe (über einen Joystickschalter in der Mittelkonsole leicht zu bedienen und nicht störend) arbeitet einwandfrei. Die großen Spiegel geben einen optimalen Rückblick, besonders auf Fußgänger, Kinder oder Radfahrer. Das natürlich mit ESP, ABS und Traktionskontrolle ausgestattete Fahrzeug kann mit seiner grünen Plakette und seiner Abgasnorm nach Euro 4 in jedes Gebiet einfahren. Der Tank mit einem Volumen von 90 Litern reicht bei normaler oder auch zügiger Fahrt immer für 900 km, bei Landstraßen- und Bundesstraßenfahrten nicht selten für 1000 bis 1200 km. Das normale Ladevolumen bei diesem Schreinerauto liegt bei rund 11,5 Kubikmetern. Dieter Rolfes

Kompakt
Citroën Jumper 33 (Typ L2 H2 HDI 100)
  • Maße (LxBxH): 5,14 x 2,05 x 2,52 m
  • Laderaumlänge/-breite: 3,12 m/1,87 m
  • Breite zw. den Radkästen: 1,42 m
  • Laderaumvolumen: 11,5 m3
  • Nennleistung: 74 kW (100 PS)
  • Hubraum: 2198 cm3
  • zul. Gesamtgewicht: 3,3 t
  • Nutzlast: 1315 kg
  • Verbrauch: 8,1 l/100 km komb.
  • Anhängelast gebremst: 2000 kg
  • Preis: ab 24400 Euro zzgl. MwSt.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 4
Aktuelle Ausgabe
04/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »