Startseite » Technik »

Das Mietbüro

Technik
Das Mietbüro

Mit dem Branchenprogramm Schreiners Büro haben handwerkliche Plattenverarbeiter und Möbelhersteller jetzt Verwaltung und Angebote im Griff.

Die Software „Schreiners Büro“ von Informationssysteme Dinklage verwaltet Kunden- und Materialstammdaten, kalkuliert und wickelt Aufträge kaufmännisch ab, versorgt Fertigung und Einkauf mit Listen und führt Nachkalkulationen durch. Die Anwenderbetriebe sind handwerkliche Möbelhersteller. Im Mittelpunkt stehen Kalkulation auf Vollkostenbasis und die organisatorische und kaufmännische Auftragsabwicklung. Nachfolger der am Markt etablierten MS-DOS-Version mit rund 250 Anwenderbetrieben bzw. 300 Anwendern ist jetzt eine neue, plattformunabhängige Fassung für Windows, Linux und Mac OS X. Sie arbeitet mit einem einfachen PC mit Webservertechnik. Mit jedem internetfähigen PC kann man auf das Programm, auf Material- und Kundenstammdaten, Angebote und Aufträge zugreifen, sodass Schreiners Büro am Wochenende auch mal zu Hause sein kann. Das Softwarehaus bietet die Lizenzen nicht zum Kauf, sondern zur Miete an. Für 360 Euro jährlich können Tischler und Schreiner die Schreinersoftware mit einer beliebigen Anzahl von Mitarbeitern nutzen.

Als Kernstück eines jeden Angebotes oder Auftrages legt Schreiners Büro Positionen an, die auch Stücklisten enthalten können. Die Bauteile verschiedener Schranktypen lassen sich mit Formularvorlagen beschreiben. Mit Formeln passen sich Böden oder Schranktüren den vorgegebenen Schrankmaßen automatisch an. Wer mit „VectorWorks“ konstruiert, kann die Daten in die Branchensoftware importieren.
Schreiners Büro nutzt aus der Stückliste soviel Informationen wie möglich für die Material- und Arbeitskostenermittlung. Über Kennwerte wie Kosten pro laufenden Meter Kante oder Minuten je m2 Zuschnitt ermittelt das Programm die Arbeitszeiten/-kosten, die mit Zuschlägen für die einzelnen Kostenstellen sowie für die gesamten Gemeinkosten beaufschlagt werden. Die Kalkulation liefert Daten für Angebote, die Erstellung von Fertigungsunterlagen wie Zuschnittlisten sowie für die Auftragsverwaltung.
Informationssysteme Dinklage ist ein Ein-Mann-Softwarehaus und besteht seit 1990. Inhaber ist Hermann Dinklage. Um preislich ein attraktives Produkt anbieten zu können, hält er das Unternehmen sehr schlank und wickelt das Gros seiner Dienstleistungen via Internet ab. Alles was mit Softwareinstallation, Updates oder mit technischer Dokumentation zu tun hat, findet sich auf der Hompage. Darüber hinaus gibt es eine Telefon-Servicehotline. Inzwischen nutzen bereits 120 Betriebe die neue Softwareversion. Dinklages Ziel ist es, den Kundenkreis insgesamt auf etwa 300 Anwenderbetriebe auszuweiten.
Als nächste Entwicklungsstufe plant er, die Software um die Verwaltung von Fremddokumenten (Kundenanfragen, Zeichnungen usw.), ein Erfassungsprogramm für Arbeitszeiten und Material für mobile Rechner (Pocket PC) sowie um eine Terminübersicht (Fertigungs-, Liefertermine, Fälligkeiten, Zahlungsfristen usw.) zu erweitern. GM

Kontakt
Informationssysteme Dinklage Hermann Dinklage 50935 Köln Tel.: (0221) 4305100, Fax: 4305101 www.schreiners-buero.de
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »