Technik

Betonquader vom Tischler

Der Tischler und Schreiner erzielt mit Imi-Beton nicht nur spannende Effekte in der Fläche. Mit dem Zubehör-Spachtelset kann er sogar Betonquader herstellen.

Zur weiteren Bearbeitung der Imi-Beton-Platten bietet der Hersteller ein spezielles Spachtelset an. Mit diesen Komponenten ist es möglich, Fasen sowie Kanten zu spachteln, um dann beispielsweise den optischen Effekt eines gegossenen Betonquaders zu erhalten. Weiterhin lassen sich mit dem Set auch Schraublöcher oder kleine Beschädigungen nachspachteln.

Ein Betonkubus lässt sich folgendermaßen herstellen: Zunächst einen Korpus aus mit Imi-Beton beschichteten MDF-Platten auf Gehrung verleimen und die Ecken mit dem Handhobel oder einer Oberfräse beliebig breit fasen. Es empfiehlt sich, die an die Fase angrenzenden Flächen mit Kreppband abzukleben. Es folgt der Auftrag der Grundierfarbe. Dafür eignet sich beispielsweise eine Rolle. Die Beschichtungsmasse gibt man am besten mit dem Finger dünn auf und lässt sie mindestens vier bis fünf Stunden trocknen.
Für die Beschichtung stark beanspruchter Kanten empfiehlt der Hersteller, die Imi-Beton-Platten mit einer ABS-Kante zu versehen. Dabei sollte das Schwabbelaggregat ausgestellt werden. Eventuelle Fräsungen in die Beschichtung sind mit herkömmlichen PUR-Lacken (Glanzgrad stumpfmatt) zu versiegeln. Stöße wie z. B. bei Wandverkleidungen sollten mit einer Melaminkante versehen werden. Somit ergibt sich nach dem Fügen mit Nut und Feder eine optische Haarfuge. Für hoch beanspruchte Flächen, wie Bodenplatten, empfiehlt sich ein matter Epoxidlack.
H. Schubert GmbH & Co. KG 48493 Wettringen Tel. (02557) 9377-40, Fax: 929085 www.imi-beton.com

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2019

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »