Holzverbinder Tenso P-10 von Lamello für dünne Platten

Zwölf Millimeter reichen

Wie dünn darf eine Platte für eine effizient geleimte Eckverbindung sein? Für den neuen Tenso-P-10 von Lamello reichen 12 mm Materialstärke.

Der »Tenso P-10« von Lamello dient als Verleimhilfe für Eckverbindungen von besonders dünnen Werkstücken. Er erübrigt Schraubzwingen und die Korpuspresse. Stumpfe Verbindungen sind ab 12 mm Plattenstärke möglich, Gehrungsecken ab 15 mm. Beim Zusammenstecken der beiden Verbinderhälften treibt ein Keil angegossene hakenförmige Kunststofffedern auseinander, bis sie in der Endlage hinter dem Keil einrasten und die Leimfuge dicht ziehen. Das erfordert jedoch einen recht hohen Kraftaufwand beim Zusammenstecken der Teile.

Vorspann-Clip. Ein Vorspann-Clip ermöglicht, den Tenso P bereits vor dem Klebstoffauftrag mit einem einfachen Arbeitsgang von Hand vorzuspannen. Damit verringert sich der Kraftaufwand beim Zusammenfügen der Werkstücke deutlich. Dies wirkt sich besonders bei größeren Bauteilen mit mehreren Verbindungselementen, unförmigen Teilen oder speziellen Winkeln sehr positiv aus. Der Vorspann-Clip ist im Lieferumfang vom Tenso P-10 enthalten.

Tenso P. Einzigartig am Tenso P ist seine hohe Spannkraft, die die Schraubzwinge erübrigt. Der Einbau beziehungsweise die Verankerung des Verbinders selbst basiert auf der P-System-Profilnut von Lamello. Diese formschlüssige Verankerung zwischen Werkstück und Beschlag sorgt für hervorragenden Halt. Die Verbindungselemente lassen sich ohne Schrauben oder Klebstoff sekundenschnell in ihre Profilnut im Werkstück einschieben. Das Einfräsen der Profilnut für den Verbinder ist sowohl auf der CNC als auch manuell mit der Handmaschine Zeta P2 von Lamello möglich.

Lamello GmbH

79639 Grenzach-Wyhlen

Tel.: (01803) 77650-0, Fax: -7

www.lamello.de

Hier geht es zum großen Bruder des  Tensp P,  den Clamex P. »