Startseite » Technik » Bauelemente »

Wie geschraubt: Spindeltreppe aus Eiche

Spindeltreppe aus Eiche
Wie geschraubt

Wald, Baum, Stamm: Die Architektur des neuen Verwaltungsbaus der Ziegler Group in Plößberg stellt Holz in allen Facetten dar. Wie ein Baum schraubt sich die Spindeltreppe drei Stockwerke in die Höhe.

Mit dem Neubau der Ziegler Group ist nicht nur ein Verwaltungsgebäude entstanden. Das von Brückner & Brückner Architekten entwickelte Gebäude ist eine Hommage an den Bau- und Rohstoff Holz. Rohe Fichtenstämme dienen als Fassade, das Tragwerk besteht aus dem nachhaltigen Material und auch die Inneneinrichtung setzt auf Holz. Nicht zu vergessen das Highlight der Innenarchitektur: eine Spindeltreppe aus Eiche, die sich bis zum dritten Stock in die Höhe schraubt.

Im Zentrum dieser von der Treppenbau.ch AG gebauten Konstruktion steht eine Mittelsäule, die sich nach oben hin verjüngt. Ihr Durchmesser beträgt am unteren Fußpunkt 500 mm, oben ist er auf 300 mm geschrumpft. Ringsum die Säule reihen sich die Stufen Tritt für Tritt aneinander und erschließen so die verschiedenen Ebenen. Eine schalenförmige Treppenwange umhüllt das skulpturale Gebilde und übernimmt darüber hinaus die Funktion einer Brüstung.

Sämtliche Tritte und Steigungen der Treppe sind aus massivem Eichenholz gefertigt, während die Treppenwangen eichenfurniertes Sperrholz nutzen. Um letzteren den gewünschten Schwung zu verleihen, legten die Treppenbauer jeweils sieben Platten Sperr- und Furnierholz über eine Form, um sie zunächst mit Hilfe der Vakuumtechnik zu biegen und miteinander zu verleimen. Per CNC-Technik erhielt das Konstrukt im Anschluss seine Kontur.

Die zentrale Spindel setzt sich aus 14 miteinander verleimten Lagen Eichenholz zusammen. »In Form von zwei Halbschalen vorgefertigt, auf der CNC konisch gefräst und dann zur runden Säule kombiniert, haben wir die jeweils geschosshohen Einzelteile per Kran durch eine damals noch offene Lichtkuppel mit 3,10 m Durchmesser ins Gebäude gehievt und dort aufgebaut«, erklärt Zimmermeister Adrian Scherrer von Treppenbau.ch. Eine vertikale Gewindestange aus Stahl zieht im Inneren der Säule die drei aufeinander stehenden Säulenteile zusammen.

Im Anschluss wurden die Tritte sowie die zugehörigen Wangenstücke montiert, wobei die Treppenbauer immer in Abschnitten von sechs bis sieben Stufen arbeiteten. »Aufgrund der konisch zulaufenden Mittelsäule sind alle Trittstufen unterschiedlich«, sagt der Zimmermeister. Um nicht unzählige Individualformate bauen zu müssen, fertigte er diese zunächst in Fünferserien mit jeweils identischen Maßen an. Ihre Einzigartigkeit verlieh er ihnen erst vor Ort, indem jede Stufe verschieden tief in die Mittelsäule eingelassen wurde.

Zuletzt wurden die Wangen montiert. »Als Verbinder haben wir Zugfedern auf der Oberseite der Wangenelemente eingesetzt und diese später durch Furnierblätter verdeckt«, sagt Scherrer. Zum Fixieren der Tritte arbeiteten die Handwerker mit Rampamuffen und Sternmuttern und verschlossen die Löcher abschließend mit Holzdübeln. Um die Stabilität der Mittelstütze und der Stufen während der Bauphase zu sichern, setzten die Treppenbauer zudem Stützen und Befestigungen ein, die erst im Zuge beziehungsweise nach der Montage entfernt wurden.

Die dauerhafte Stabilisierung der Treppe garantieren Winkelverbindungen aus Stahl, die in jedem Stockwerk eingesetzt wurden. Sie stellen sicher, dass die Konstruktion nicht wie eine Springfeder zusammengedrückt wird – und halten die Spindeltreppe an Ort und Stelle fest.


Christine Ryll ist Architektin und schreibt als Architekturjournalistin über die Themen Bau, Architektur und Immobilien. In dds hat sie bereits häufiger ausgefallene oder besondere Treppen vorgestellt.


Steckbrief

Bauherr: Ziegler Holzindustrie, Plößberg, www.ziegler.global

Architekt: Brückner & Brückner
Tirschenreuth/Würzburg,
www.bruecknerundbrueckner.de

Treppe: Treppenbau.ch AG, CH Ganterschwil, www.treppenbau.ch

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 6
Aktuelle Ausgabe
06/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Neuheiten 2022
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »