1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Technik » Bauelemente »

Weniger geht nicht

Flächenbündigkeit von Wand, Tür und Zarge von Herholz
Weniger geht nicht

Herholz treibt mit seiner Türenserie Piur den gestalterischen Minimalismus auf die Spitze: Mit der Programmvariante Piur-U-Design sind fast vollkommen unsichtbare Türen möglich. Wand, Zarge und Türblatt sind dabei flächenbündig: puristische Innenarchitektur in Reinform. Lackieren, verputzen oder tapezieren – die Oberfläche lässt sich in Übereinstimmung mit der Wand nach eigenen Wünschen gestalten. Türblattoberflächen in Weißlack, Ast-Eiche Roheffekt oder HPL in zahlreichen Farben sind nur einige der möglichen Optionen, denn es gibt die Tür auch in einer lediglich vorgrundierten Version: Das letzte Finish übernimmt hier der Architekt bzw. der Bauherr, d.h. der von ihnen beauftragte Maler. Auf Wunsch können geschosshohe Elemente auch ohne Zargenquerstück eingesetzt werden. Architekten sind insbesondere darüber erfreut, dass für die Montage die Rohbauöffnung lediglich um ein Rastermaß breiter und größer geplant werden muss. Auch in Verbindung mit Leichtbauwänden zeigt sich Piur mit einer maximalen Wandöffnungshöhe von 2700 mm kombinationstauglich.

Herholz Vertrieb GmbH & Co. KG
48683 Ahaus
Tel.: (02561) 689-02, Fax: -305
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2023
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »