Startseite » Technik » Bauelemente »

Und es geht dann doch

Einzigartige Treppen von Stefan Thomaseth
Und es geht dann doch

Der Treppenbauer Stefan Thomaseth hat sich im Südtiroler Dorf Kastelruth auf das Unmögliche spezialisiert: In seinem hochmodern ausgestatteten Betrieb werden Projekte verwirklicht, »die andere weder können noch wollen« – so Thomaseths eigene Einschätzung. Werbung macht der Treppenbauer keine, seine Kunden erreicht er durch Empfehlung und Referenz, sie stammen aus Deutschland, Österreich und Italien, von Sizilien bis Berlin und sie sind bereit, sich ihre Kompromisslosigkeit etwas kosten zu lassen. Die Architektin Birgit Kostner aus Corvara beispielsweise plante eine ultraminimalistische Kragarmtreppe mit weißer Lackoberfläche und ohne jegliches Geländer. Vorgabe war eine Laufbreite von 1,20 m, mit Stufen, die nur so dick wie unbedingt nötig sein sollten. Da eine solide Betonwand vorhanden war, kam ein neues Verankerungssystem zum Einsatz, unter Verzicht auf die sonst übliche, teure Metallunterkonstruktion. Hierfür wurden erfolgreich eigene Belastungstests durchgeführt. Am Ende sind Stufen mit einer Dicke von nur 7 cm herausgekommen. Die Treppe ist geschlossenporig deckend weiss lackiert und fügt sich harmonisch in die puristische Architektur des privaten Wohngebäudes ein.

Thomaseth Treppenbau

I 39040 Kastelruth/Südtirol

Tel.: +39 (0471) 707177

www.thomaseth.it

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 7
Aktuelle Ausgabe
07/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »