Startseite » Technik » Bauelemente »

Turbogefertigte Türelemente von Jeld-Wen im Puma-Headquarter

Türelemente von Jeld-Wen im Puma-Headquarter
Turbogefertigte Türelemente

Puma, drittgrößter Sportartikelhersteller der Welt, erweiterte in mehreren Bauabschnitten sein Headquarter in Herzogenaurach. Im neuesten Bauabschnitt, genannt »Puma The Bridge«, wurden über 200 Türelemente von Jeld-Wen in Hochgeschwindigkeit geliefert.

Die bereits verfilmte Rivalität zwischen den Brüdern Dassler ist ein Stück deutscher Wirtschaftsgeschichte. Einst vereint, in dem Bestreben Sportschuhe technisch zu perfektionieren, trennten sich die Wege unmittelbar nach dem Krieg. Es entstehen die beiden Weltmarken Adidas und Puma. Herzogenaurach wird zur Welthauptstadt des Sportschuhs. Die Rivalität zwischen den Brüdern entwickelte sich zu einer Rivalität der Marken, die sich am Standort beider Unternehmen auch in der Architektur ihrer Gebäude widerspiegelt.

Der Innenausbau und das Raumkonzept von Pumas neuem, sechsgeschossigem Verwaltungsgebäude sind geprägt von funktionalem Pragmatismus und Bodenständigkeit. Die Innentüren sind neben den markenkonformen »Wandtatoos« sowie den farbigen Telefonboxen die einzigen, gestaltungsprägenden Elemente des Innenausbaus in diesem reinen Verwaltungsbereich.

Türblatt und Kante werden eins

Bei der Gestaltung der Türen kam es den Planern darauf an, eine im Innenausbau bereits verbaute Eichenoptik auch bei den Innentüren anzuwenden. Das ausgewählte Dekor der Firma Resopal (Diego Oak) war als Oberfläche für die Türblätter auch ausführbar, jedoch gab es keine passenden Kanten in dieser Optik. Derartige Anforderungen löst Jeld-Wen durch sein Objektmanagement proaktiv. So wurde speziell für das Projekt eine passende Sonderkante angefertigt, sodass die Fälze der Türen sowie die Glasleisten der Ausschnitte passend zum Dekor beschichtet werden konnten. Das Kriterium war eine Grundvoraussetzung bei der Vergabe. Abseits der optischen Anforderungen, die bei Verwaltungsgebäuden, in denen die Mitarbeiter einen Großteil Ihrer Zeit verbringen, nicht zu unterschätzen sind, gibt es bei Verwaltungsbauten noch eine ganze Reihe an technischen Funktionen, die Türelemente erfüllen müssen.

»Usain Bolt« trifft »5plus«

Sprint-Legende Usain Bolt, einer der bekanntesten Markenbotschafter des Unternehmens, versinnbildlicht die Mission von Puma – Forever Faster – wie kein Zweiter. Dazu passend sind die Innentüren bei Puma auch schnell unterwegs gewesen. Dank des Jeld-Wen-eigenen Hochleistungs-Liefersystems für Türen und Zargen, 5plus, sind die über 200 Türelemente durch das perfekte Zusammenspiel von Industrie, Fachhandel und Handwerk binnen fünf bis zehn Tagen nach Auftragsklarheit gefertigt und in den neuen Bauabschnitt »The Bridge« geliefert worden. -HN


Steckbrief

Objekt: Puma Headquarter
»The Bridge«, Herzogenaurach www.puma.de

Entwurf: Krex Architekten,
www.krex-architekten.de

Türelemente:
Jeld-Wen Deutschland GmbH & Co. KG, Oettingen
www.jeld-wen.de


Mehr »Bauelemente« finden…

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 8
Aktuelle Ausgabe
08/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Neuheiten 2022
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]