Startseite » Technik » Bauelemente »

Stahl entfällt

Kunststoff Ultradur von BASF als Stahlersatz
Stahl entfällt

PVC-Profile aussteifen ohne Stahl, dafür mit co-extrudiertem, ultrahartem Kunststoff: diese Neuheit von BASF wird von Profine bereits für ein Passivhaus-Profil genutzt.

In zahlreichen Industrieanwendungen für hochbelastbare Bauteile kommt der von BASF entwickelte Kunststoff Ultradur zum Einsatz. Jetzt hat BASF ein zur Co-Extrusion mit PVC einsetzbares Ultradur entwickelt, wodurch es auch im Fensterbau verwendet werden kann. Die spezielle Entwicklung aus einem Ultradur-Blend, verstärkt mit 55 Prozent Glasfasern, bietet zahlreiche Vorteile für Profilhersteller und Fensterbauer.

Die bisher höhere Schmelztemperatur von Ultradur konnte gesenkt werden, was eine Co-Extrusion ermöglicht: der Schmelzpunkt ist jetzt nahe an der Verarbeitungstemperatur von PVC. Die bestehenden Kerneigenschaften weist auch das neue Material auf. Ultradur besitzt eine hohe Steifigkeit und bindet mit PVC. Es kann bei geeigneter Positionierung eine Stahlversteifung im Profil ersetzen. Das Profil ist schweißbar und auf dem existierenden Maschinenpark mechanisch weiter zu bearbeiten.

Für Fensterbauer reduziert sich der Fertigungsaufwand, denn es entfallen alle Tätigkeiten rund um den Stahl. Im Vergleich zu einer Aussteifung mit Stahl wird das Profil leichter, es kann kosteneffizienter produziert werden, ohne Einbußen an der Stabilität – und dies bei verbessertem Dämmwert. Potenziell sind schlankere Fensterprofil-Geometrien machbar. Auch die Montage wird durch das geringere Gewicht einfacher. Das Ultradur-Profil weist im eingebauten Zustand eine hohe Formstabilität auf und zeigt nahezu kein Nachschrumpfen nach dem Einbau. »Unsere neue, verbesserte Ultradur-Type bietet Profilherstellern und Fensterbauern klare Vorteile in der Produktion. Mit unserem Produkt und dem Herstellungsverfahren ermöglichen wir unseren Kunden eine problemlose Integration in bestehende Produktionslinien«, so Dr. Kay Brockmüller, Project Manager Construction bei BASF.

Die Profine-Gruppe, Systemgeber für Fenster- und Türsysteme, wird zur Fensterbau Frontale ein passivhaustaugliches Profil namens »ProStratoTec« in der neuen Technik zeigen, das auch für farbige Fensterelemente geeignet ist.

Auch das Recycling ist mit dem neuen Verfahren kein Problem: Hybridprofile aus PVC und Ultradur lassen sich auf branchenüblichen Recyclinganlagen trennen und zurückgewinnen. Die Profine-Gruppe optimiert derzeit ihre Anlagen, sodass beideMaterialien separiert und aufkonzentriert werden und in neuen Profilen verarbeitet werden können. Hier sollen zukünftig eigene Produktionsabfälle und Verschnitt von kooperierenden Fensterbauunternehmen wiederaufbereitet werden.

Profine: Halle 7, Stand 555

BASF SE

67056 Ludwigshafen

Tel.: (0621) 60-0, Fax: -42525

www.basf.com

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 2
Aktuelle Ausgabe
02/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »