Startseite » Technik » Bauelemente »

So grün kann Kunststoff sein

Aluplast zeigt recyclingfähige, kunststoffverstärkte Profile ohne Stahlarmierung
So grün kann Kunststoff sein

Fensterrahmen-von-Aluplast.jpg
Ressourcen schonen: das geht auch mit Kunststofffenstern Abb.: Aluplast GmbH

Unter dem Motto »Grüne Aussichten« präsentiert Aluplast Produkte, mit denen Fensterbauer die Umwelt schonen können, wie z. B. das Fenstersystem Energeto, basierend auf der Kombination der Profilverstärkung Powerdur mit der Glasklebetechnik Bonding Inside. Der Einsatz des glasfaserverstärkten Kunststoffs »Powerdur« anstatt Stahl bringt auch in der Produktion Vorteile: Das zeitaufwendige Zuschneiden und Verschrauben des Stahls fällt weg bzw. wird nur noch für Elemente mit Sondergrößen gebraucht. Ohne Stahl sind die Profile rund 20 % leichter und zur Befestigung des Fensters am Baukörper lassen sich die Bohrungen einfacher durchführen. Der Verzicht auf Stahl eliminiert außerdem eine Wärmebrücke und ermöglicht so bessere Wärmedämmwerte.

Halle 5, Stand 241

Aluplast GmbH

76227 Karlsruhe

Tel.: (0721) 47171-0, Fax: -999

www.aluplast.net

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 3
Aktuelle Ausgabe
03/2020

EINZELHEFT

ABO

dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »