Startseite » Technik » Bauelemente »

Flächenbündige Zargen bei Innentüren

Flächenbündige Zargen im Innenausbau
Ideen statt Bedenken

Das Thema flächenbündiger und überputzter Zargen begleitet Bernward Dickerhoff schon seit vielen Jahren. Durch die Zusammenarbeit mit Architekten und Erfahrungen mit allen Arten von Innentüren hat er mit seinem Team auch eigene Lösungen entwickelt.

Flächenbündige Innentüren sind bei Lichte betrachtet ein altes Thema: Vorbild der unsichtbaren Zarge ist die sogenannte Tapetentür, bei der Türblatt und Zarge mit der tapezierten Wand verschmelzen. Angeschlagen waren Tapetentüren zum Beispiel mit einem Stangenscharnier. Der modernen Tapetentür leistete die Entwicklung des Phantombands großen Vorschub, da es den verdeckten Anschlag eines mit der Zarge flächenbündigen Türblatts ermöglicht. Die Flächenbündigkeit von Zarge und Wand muss einen Bauteilwechsel ohne Rissbildung überbrücken, was sich pragmatisch über eine Schattenfuge realisieren lässt oder unter dem Putz stattfindet. Beide Varianten haben gestalterisch ihren Reiz, wobei die letztere von Planern zunehmend favorisiert und gefordert wird. Das stellt Tischler und Schreiner bei der Umsetzung vor die Frage, ob sie auf erprobte Systeme vertrauen, oder eigene Lösungen anbieten können.

Die Werkstätten Dickerhoff in Bochum haben sich im Bereich Innentüren ein umfangreiches Know-how erarbeitet. Bernward Dickerhoff schätzt den Austausch mit den Architekten: »Seitens der Ausführung gleich Bedenken anzumelden, sobald eine Aufgabe nicht mit bekannten Mitteln umzusetzen ist, torpediert die Kreativität der Planer. Auf diese Weise entsteht nichts Neues. In der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Architekten und durch Erfahrungen verschiedenster Baustellen haben wir Lösungen für flächenbündige Türen entwickelt, die wir heute neben den bekannten Zulieferprodukten erfolgreich einsetzen.«

Flächenbündig ohne Risse

Das Überputzen von Zargen aus Holz oder Stahl ist für die Firma Dickerhoff im Grunde kein Hexenwerk. Wichtig sei die handwerklich sorgfältige Ausführung, um eine Rissbildung zu vermeiden. Daher haben sich einzelne Mitarbeiter nicht nur auf Komponenten von Türen wie Feststellanlagen und Schließer spezialisiert, (vgl. dds 9/2020, S. 79) sondern auch Kompetenzen im Vermörteln von Stahlzargen und Überputzen von Zargen aus Holz und Stahl mit dauerhaft rissfreiem Anschluss zur Wand angeeignet. Da die Firmen, mit denen man auf der Baustelle zusammenarbeitet, in der Regel wechseln, hat es sich für die Werkstätten Dickerhoff bewährt, sämtliche Arbeiten rund um den Türeneinbau durch eigene Mitarbeiter abzudecken und diese gezielt aus- und fortzubilden.

Türen, die sich einfügen

Ein aktuelles Beispiel für die Wirkung unsichtbarer Türzargen ist die Neugestaltung der Innenräume in einem Fachbetrieb für Garten- und Landschaftsbau in Herne. Die Bauherren Simone und Thorsten Siller folgten für die Ausführung der Innentüren dem Rat, sich für überputzte Holzstockzargen zu entscheiden. Der Vergleich der Fotos vor und nach dem Umbau zeigt deutlich die aufklarende Wirkung, allein durch Wegfall der sichtbaren Türbekleidungen und Futter in Buche. Hinzu kommen ein neuer Bodenbelag und neue Treppenstufen der Stahlwangentreppe in Eiche. Durch diese drei Veränderungen konnte der Raum trotz beibehaltener Aufteilung ganz neu formuliert werden und sich so in seiner Anmutung um Jahrzehnte verjüngen. Durch die flächenbündigen Innentüren mit den verdeckten Zargen verschwindet das Bauelement wie eine Tapetentür aus der Wahrnehmung des Betrachters und steht nunmehr nur noch durch seine Funktion im Vordergrund. Die Firma Dickerhoff hat Innentüren in ähnlicher Weise bereits für mehrere private und öffentliche Objekte mit flächenbündigen und verdeckten Zargen realisiert. Hervor sticht dabei der Ausbau des neuen Konzertsaales im Anneliese Brost Musikforum Ruhr, über den wir ausführlich im November 2016 berichtet haben. –JN

Innentüren sind für die Werkstätten Dickerhoff ein wichtiges Geschäftsfeld

 


Steckbrief

Die Tischlerei Dickerhoff mit Schwerpunkt auf hochwertigem Innenausbau und Türen wird von Bernward Dickerhoff in vierter Familiengeneration geführt. Der Betrieb hat 20 Mitarbeiter.

Werkstätten Dickerhoff
44803 Bochum

www.dickerhoff.de

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 2
Aktuelle Ausgabe
02/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »