Optimiertes Schiebefenster von Solarlux

Fast nur Glas zu sehen

Solarlux hat das Schiebefenster Cero II im Detail wohnraumfreundlicher gestaltet: Die barrierefreie Bodenschiene der zweifachverglasten Variante kann bis zu dreispurig ausgeführt werden. Bei einer Profilhöhe von 25 mm beinhaltet sie eine kontrollierte Entwässerung und eine integrierte Ausfallsicherung. Diese gewährleistet, dass bei einer Aufpralllast der Flügel sicher in der Spur bleibt.

Die sichtbarste Neuheit jedoch ist eine neue Designvariante: Cero II mit innenseitigem Furnier. Damit kann das Fenster auf die Raumgestaltung abgestimmt werden, etwa in Verbindung mit einem Parkettboden.

Auch die dreifachverglaste und passivhaustaugliche Fenstervariante Cero III wurde weiterentwickelt. Sie besitzt ab sofort ein neues Flügelprofil und zeichnet sich dadurch mit einer noch höheren Dichtigkeit aus. Erreicht wird diese durch eine neue, größere Profilverhakung im Stulp und zusätzlich durch eine neue, wechselseitige Bürstendichtung im Steg. Zudem ist die Statik der Cero III-Anlage bei gleichbleibender Optik verbessert worden. Ein weiterer Pluspunkt des neuen Flügelprofils: Händler können sich nun über eine vereinfachte Montage freuen.

Die Scheibenelemente von Cero können bis zu 15 m² groß sein. Diese Ästhetik wird durch die filigranen Profile verstärkt. Mit 34 mm sind sie gerade einmal so schmal wie zwei Finger. Öffnen lassen sich die Schiebeelemente motorisch oder per Hand.

Solarlux GmbH

49324 Melle

Tel.: (05422) 9271-0, Fax: -200

www.solarlux.de