Startseite » Technik » Bauelemente »

Direkt verklebt

Kleben als Verglasungsart bei beschichteten Holzoberflächen
Direkt verklebt

Lackiertes_Holzfenster_otto.jpg
Das Kleben ermöglicht schlankere Rahmen und größere Abmessungen Foto: Otto-Chemie

Die Klebung beschichteter Oberflächen im Fensterbau war bisher auf unbehandeltes Holz beschränkt. Das soll sich ändern: Die neue IFT-Richtlinie VE-08/4 beschreibt ein Verfahren zur Klebung auch auf beschichtetem Holz. Nebeneffekt: auch der Einbruchschutz verbessert sich. Unter der Federführung des IFT Rosenheim haben Otto-Chemie, Remmers und der Klebebandhersteller Lohmann ein Verfahren für die Klebung beschichteter Oberflächen beschrieben. Es kann den Fertigungsprozess optimieren, denn das zertifizierte Zusammenwirken von Klebstoff und Beschichtung spart Zeit: Die Fläche muss nicht durch Fräsen gereinigt werden. Und mit der Einordnung von Ottocoll S 81 in die Klassen RC2 und RC3 verbessert sich auch die Sicherheit für den Nutzer: Prüfinstitute bestätigen die einbruchhemmende Funktion der geklebten Glaseinheit in Fensterflügeln aus PVC, Holz und Aluminium.

Hermann Otto GmbH

83413 Fridolfing

Tel.: (08684) 9080, Fax: 1260

www.otto-chemie.de

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 2
Aktuelle Ausgabe
02/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »