Startseite » Technik » Bauelemente »

Fensterlackierung bei Hans Timm in Berlin

Fensterlackierung bei Hans Timm in Berlin
Beste Qualität, größtmögliche Effizienz

Hans Timm Fensterbau setzt auf die automatisierte Holzfensterbeschichtung. Projektpartner für die Oberflächenanlage: Farblieferant Remmers und die Beschichtungsexperten von Range + Heine.

Im Lauf ihrer über 60-jährigen Geschichte hat sich die Hans Timm Fensterbau GmbH & Co. KG in Berlin zu einem der führenden deutschen Fensterhersteller entwickelt. Heute werden an drei Standorten in Berlin-Marienfelde mit über 120 Mitarbeitern Holz-, Holz-Alu-, Aluminium-, Stahl- und Sicherheitsfenster produziert.

Um im wichtigen Holz-/Holz-Alu-Fenstermarkt, in dem Qualität, Individualität und Nachhaltigkeit eine große Rolle spielen, für die Zukunft gerüstet zu sein, hat Timm vor knapp einem Jahr seine Oberflächenanlage neu aufgestellt. Nach mehrmonatigen unabhängigen Tests am Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) fiel die Entscheidung für Remmers als Farblieferant. Partner für die Anlagentechnik ist Range + Heine. Für den Abbau der alten Anlage, den Aufbau und das Anfahren der Prozesse stand die Lackiererei inklusive der Weihnachtszeit zwei Monate still. Es galt, die Fördertechnik, die Flutanlage für die Grundierung, zwei Spritzkabinen mit Lackierrobotern und zwei Halogentrockner zu installieren.

Mit einem beim Start vorhandenen Fassungsvermögen der Fördertechnik von 60 Traversen nimmt die Anlage, je nach Größe der Elemente, bis zu 140 Fensterrahmen unterschiedlicher Größen und Formen auf. 5000 x 2700 mm ist dabei die Maximalgröße eines Elementes.

Zunächst erfolgt die Imprägnierung und Grundierung der Fenster im Flutverfahren. Danach tropfen die Elemente für ca. 15 Minuten im befeuchteten Bereich ab. Eine ausgewogene Luftfeuchte von 65 % unterstützt das Abtropfen des Flutlacks, für 50 bis 60 Minuten trocknen Halogentrockner die Fenster von innen nach außen. Nach einer Vorbeschichtung durch den mit 3D-Erkennung ausgestatteten CMA-Lackierroboter erfolgt der erste manuelle Zwischenschliff, mit anschließender Endbeschichtung. Die 3D-Teileerkennung in Kombination mit der Robotermodalität für das Fenster löst das in Echtzeit zu wählende Lackier- und Farbprogramm aus. Die zwei Roboterkabinen sind ausgelegt für 120 Traversen in acht Stunden. Traversenlängen von 4,50 m ermöglichen, drei Werkstücke gleichzeitig zu bearbeiten und der Fertigungslinie zuzuführen. Die Farbwechsel zwischen den vier Pumpen erfolgen vollautomatisch in ca. drei Minuten an den Lackierrobotern, grundsätzlich dauert der Farbwechsel vollautomatisch zwei Minuten. So lassen sich individuelle Wünsche bis hin zu Losgröße eins umsetzen.

Bei Timm kam, ergänzend zur Standard-Roboterinstallation, eine sog. Zerstäubungsoptimierung zum Einsatz. Die zusätzliche Anreicherung der Zerstäuberluft mit einer Airmatic-Ionisationsanlage resultiert in einem weicheren Sprühstahl für die robotergestützte Lackierung und in höherer Lackiergeschwindigkeit. Eine studentische Arbeit hatte eine Einsparung bei der Druckluft von 25 % und beim Lack von 10 % ergeben, bei einer gleichzeitigen Steigerung der Lackiergeschwindigkeit von 15 %.

Bei einer robotergestützten Lackierung mit gleichmäßigen Schichtdicken ist die gleichbleibende Viskosität Voraussetzung für ein stabiles Fließverhalten. Dies wird mit ständigem Monitoring während des Herstellungsprozesses und der Kontrolle der Rohstoffeingänge und -ausgänge gesichert. Ökologisch und ökonomisch relevant sind die Lackausnutzung in der Flutanlage von 95 % und die Wiederverwertung der aufgefangenen Grundierung. -HJG


So lackiert Hans Timm

Deckend:

  • Grundierung Induline GW-306
  • Zwischenbeschichtung Induline ZW-400
  • Endbeschichtung Induline DW 601/20 Aqua-Stopp

Lasierend:

  • Grundierung Induline GW-306
  • Zwischenbeschichtung Induline LW 715 E/UV+
  • Endbeschichtung Induline LW 715 E/UV+ Aqua-Stopp

Service

Anwender: Hans Timm Fensterbau GmbH & Co. KG,
www.timm-fensterbau.de

Farblieferant: Remmers Gruppe AG,
www.remmers.com

Anlagentechnik: Range + Heine GmbH
www.range-heine.de

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Messe-Ampel 2022

messe_eingang_salone_del_mobile_web

dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »