Startseite » Technik » Ausbau »

Licht ins rechte Licht gerückt

Ausbau
Licht ins rechte Licht gerückt

Normalerweise leuchtet Licht im Laden- und Objektbau das Sortiment verkaufsaktiv aus. In den Verkaufsräumen beim Lichtspezialisten »Lichtpunkt by Pollex« in Pfaffenhofen hatte der Objekteinrichter Kienberger Leuchten und Lichtsysteme erlebbar zu machen.

»Licht ist seit jeher meine Leidenschaft. Als Symbol des Lebens durchbricht es die Dunkelheit und ist Sinnbild der Freude und des Guten. Es erzeugt unterschiedlichste Stimmungen und bietet so unendlich viele Möglichkeiten, damit zu spielen.« Mit der Passion für Licht und Design und über 30-jähriger Erfahrung führt Helmut Pollex seinen Familienbetrieb im oberbayerischen Pfaffenhofen. In dem Lichtplanungs- und Leuchtenfachgeschäft werden Beleuchtungskonzepte entwickelt sowie innovatives Lichtdesign konzipiert, das auf die bestehende Raumarchitektur, -gestaltung und den Kunden mit seinen individuellen Bedürfnissen abgestimmt ist.

Als es darum ging, diese Passion für das Licht in ein neues Ladenlayout zu übertragen, holte sich Helmut Pollex mit Reinhard Kienberger einen erfahrenen Laden- und Objekteinrichter mit ins Boot. Reinhard Kienberger hat seinen traditionellen Schreinerbetrieb in einen modernen Fachbetrieb für den Objektbau gewandelt – im Firmenname Kienholz Objektbau drückt sich dies aus. Die Aufgabe war die Entwicklung eines außergewöhnlichen Ladenkonzepts, in dem hochwertige Leuchten und moderne Lichtdesigns präsentiert und inszeniert werden.
Licht und Schatten
Die Herausforderung war dabei, dass das Geschäft von drei Seiten durch Fensterflächen begrenzt wird. Deshalb galt es, Präsentationswände zu entwickeln, die als Mittelraumdisplays die Leuchten perfekt wirken und zugleich die Technik nahezu unsichtbar verschwinden lassen – und dabei nicht einen Wettstreit zwischen Einrichtung und Leuchtensortiment lostreten. Um Licht optimal darstellen zu können, wird Reflektion und Schattenbildung benötigt. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, konzipierte das Kienberger-Team Einrichtungsmodule mit gebrochenen Flächen, optisch einem geschliffenen Diamanten nachempfunden. Als Oberflächen wurden grob gespachtelte, stumpfe Flächen angelegt, um Schattenwurf zu erzeugen und Spiegelung zu vermeiden. Weitere besondere Präsentationsflächen entstanden. Beispielsweise eine reale Außensituation für die Außenbeleuchtung und ein »Herrenzimmer«, belegt mit eichenen Reliefholzpaneelen für edle, klassische Leuchten. Eine horizontal montierte Kugelmooswand bricht als optisches, frisches Element die meist monochrome Farbgestaltung auf und sorgt hinter dem Beratungsplatz für eine akustisch wirksame Dämpfung.
Die Bodenflächen wurden als puristisches Grundelement eingesetzt – der mit Epoxitharz eingelassene Sichtbetonboden bildet einen Gegensatz zu den eichenen Treppenbelägen und den furnierten Tischoberflächen aus Altholz.
Der Chefkonstrukteur bei Kienberger erstellte nach den Erstentwürfen realitätsnahe 3D-Visualisierungen, die auch Materialvorschläge und -kombinationen für unterschiedliche Effekte beinhalteten. Für den Kunden bildeten diese eine optimale Entscheidungsgrundlage, die letztlich zur individuellen, maßgeschneiderten Lösung führte: konkret, zweckmäßig, kreativ und budgetorientiert. Als Art Generalunternehmer koordinierte Kienberger zudem alle anderen am Projekt beteiligten Gewerke. –HN

Steckbrief

Bauherr: Lichtpunkt Pfaffenhofen, Helmut Pollex 85276 Pfaffenhofen, www.lichtpunkt-pollex.de
Planung und Ausführung: Kienholz Objektbau, Reinhard Kienberger 85276 Pfaffenhofen, www.objektbau-kienholz.de
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »