Startseite » Technik »

An der Grenze des Machbaren

Technik
An der Grenze des Machbaren

Räume mit fließenden Formen fordern Innenausbauer heraus. Studenten, Fach- und Meisterschüler aus Rosenheim und Vilshofen ließen sich davon nicht abschrecken. Katrin Gandler und Andreas Betz stellen ein Projekt von Theoretikern und Praktikern vor.

Ein futuristisch anmutender Raum ohne rechten Winkel – Kurven, Krümmungen und fließende Formen forderten Schreiner, Metall- und Trockenbauer sowie Stuckateure heraus. Im Rahmen des Wettbewerbs Fantasiewelten des Bundesverbandes Ausbau und Fassade im Vorfeld der Messe Farbe – Ausbau & Fassade 2007 in Köln planten und realisierten Studenten des Studienganges Innenausbau an der Hochschule Rosenheim gemeinsam mit angehenden Technikern der Fachschule für Ausbautechnik Vilshofen eine Suite für ein Luxushotel. Die teilnehmenden Teams aus Hochschulstudenten und Fach- oder Meisterschülern sollten ein Projekt entwerfen, planen und ausführen, das »an die Grenzen des Machbaren« gehen sollte. An der Fachhochschule Rosenheim erarbeiteten zehn Studenten des Studienganges Innenausbau im Rahmen des Faches Vertiefter Innenausbau unter Leitung von Prof. Andreas Betz und Prof. Dr. Jochen Pfau den Entwurf bis zur Ausschreibungsreife. Nach der Planungsphase übergaben sie den Ausbautechnikern von Vilshofen unter der Leitung von Dipl. Ing. (FH) Johann Heiß ein Arbeitsmodell und einen kompletten Plansatz.

Dass der Prototyp dreimal zu verschiedenen Messen auf- und abgebaut werden sollte, setzte eine durchdachte Konstruktion voraus und erforderte einen hohen Vorfertigungsgrad. Die Suite sollte sich aus mit einem Lkw transportierbaren Elementen zusammensetzen.
Ohne Gipser gehts nicht
Bei der Errichtung der Hotelsuite in den Räumen der Fachschule in Vilshofen stellten sich die dreidimensional gebogenen Flächen als größte Herausforderung dar. Das Team wollte eine dreidimensional gekrümmte Wand zunächst mit Biegegipsplatten modellieren, doch das Material brach trotz gezielter Einschnitte auf der Rückseite. Die Lösung lag in einer mit CNC-Technik geschnittenen, mit Streckmetall belegten und mit Gipsputz bestrichenen Holzrippenkonstruktion. Bis die Hotelluxussuite termingerecht auf der Kölner Messe aufgebaut war, bewältigten alle Beteiligten zahlreiche Planungs-, Organisations- und Fertigungsaufgaben. Das Team aus Rosenheimer und Vilshofener Nachwuchskräften sowie ihre Dozenten arbeiteten engagiert zusammen. Außerdem unterstützten zahlreiche Firmen und Branchenzulieferer das Projekt. Um die Logistik kümmerten sich die Fach- und Meisterschüler aus Vilshofen. Pünktlich zum Messebeginn am 18. April 2007 war die Luxussuite aufgebaut.
Dipl.-Ing. (FH) Katrin Gandler
Prof. Dipl.-Ing. Andreas Betz
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2022
EINZELHEFT
ABO
Frühjahrsneuheiten 2022
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds-Gewinnspiel

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »