Startseite » Technik »

Abfallhölzer wieder nutzen

Technik
Abfallhölzer wieder nutzen

Die Keilzinkenfräse von Götzinger bearbeitet zwei Werkstücke gleichzeitig
Robuste Keilzinkentechnik von Götzinger

Götzinger produziert Maschinen, mit denen Tischler und Schreiner ihre Holzabfälle mit Keilzinken versehen, beleimen und zu langen Teilen verleimen können. Die Anlage besteht aus einer Keilzinkenfräse, einem Leimangabegerät und einer Keilzinkenpresse.

Die Arbeit ist mit wenigen Handgriffen getan: Zunächst spannt man zwei Werkstücke gleichzeitig auf den Tisch und löst per Knopfdruck den Fräsvorgang durch eine Tischbewegung nach unten aus. Nach dem Drehen der Teile und einem erneuten Spannen fährt der Tisch zum Profilieren der gegenüberliegenden Stirnseite wieder hoch. Zum Beleimen drückt man zwei Werkstücke gleichzeitig gegen einen Leimstempel. Die Keilzinkenpresse verpresst die Teile. Sobald der frisch verleimte Strang die gewünschte Länge überschritten hat, setzt automatisch eine Kappsäge ein.
Götzinger Maschinen GmbH 68753 Waghäusel Tel.: (07254) 92477, Fax: 6692 www.goetzinger-maschinen.com
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 2
Aktuelle Ausgabe
02/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »