Creative Partner

»Gemeinsam mehr erreichen«

Seit knapp einem Jahr haben die Creativen Partner einen neuen Geschäftsführer. Gerd Fähler ist angetreten, den Verbund von Fenster-, Messe-, Laden- und Innenausbauern mit neuen Ideen weiter nach vorne zu bringen.

Als »grösste Schreinerei Europas« bezeichnet sich der Verbund Creative Partner gerne schon mal selbst – mit Augenzwinkern, versteht sich. Denn natürlich sind die rund 250 Mitgliedsbetriebe vollkommen selbstständig und agieren unter eigenem Namen am Markt. Als Verbundgruppe wickeln sie jedoch ihren Einkauf gemeinsam ab, tauschen sich über Fragen der Unternehmensentwicklung, Betriebsführung, Marketing und vieles andere mehr aus und verhelfen sich so gegenseitig zu mehr Erfolg.

Die Verbundgruppe besteht derzeit aus rund 70 Fensterbauern, 110 Laden- und Innenausbauern sowie 70 weiteren Betrieben, die sich auf ein bestimmtes Marktsegment spezialisiert haben, wie z. B. Messebau oder Caravanausbau. Fast allen gemein ist, dass sie überwiegend für gewerbliche Kunden arbeiten (»B2B«) und von der Zahl der Mitarbeiter her eher zu den größeren Unternehmen im Tischler- und Schreinerhandwerk zu zählen sind. Die durchschnittliche Größe der Betriebe liegt bei rund 25 Mitarbeitern, die Bandbreite reicht von zehn bis 400 Beschäftigten. Gegründet wurden die Creativen Partner 1993 von Eckhard Koitz, der die Gruppe bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2009 führte.

Mit der Übernahme seiner Anteile durch den Systemverbund »Der Kreis« in Leonberg wurden die Creativen Partner Teil einer Gemeinschaft, zu der in Europa über 3300 Unternehmen gehören. Neben Küchenfachgeschäften unter dem Dach der Kernmarke Der Kreis gibt es hier die Gruppe der Badspezialisten (»Mein Bad«) und auf »Handwerk & Handel« ausgerichtete Schreiner (»TopaTeam«). Seit März 2018 verstärkt Gerd Fähler nun die Führungsriege in Leonberg und hat sich als Geschäftsführer der Weiterentwicklung des Verbundes verschrieben.

Als eine der wichtigsten Herausforderungen für die Zukunft sieht Fähler die Optimierung der Prozesse in den Betrieben: »Mit Hilfe der Digitalisierung können wir die Effizienz vom Einkauf bis zur Fertigung deutlich steigern.« Beispielhaft dafür steht für den Geschäftsführer das Einkaufs- und Serviceportal (»ESP«) der Creativen Partner, in dem bereits heute über 2,5 Mio. Lieferartikel zur Verfügung stehen. Mit ESP können Betriebe sekundenschnell Mehrfach-Preisanfragen durchführen, online bestellen, Daten auswerten, Rechnungen prüfen u. v. m. Schnittstellen zur EDV der Partnerbetriebe sorgen für schnellen und fehlerfreien Datenfluss. Eine Schnittstelle zu Auftraggebern und Investoren ist im Aufbau.

Auch wenn der Einkauf für den Verbund naturgemäß ein zentrales Thema ist, geht die Unterstützung für die Mitglieder jedoch weit darüber hinaus. So gibt es ein Netzwerk von Dienstleistern, die zu verschiedensten Themen wie Betriebswirtschaft, Recht, Marketing, Betriebsorganisation, Lager, AV usw. hinzugezogen werden können. Auch zur Kapazitätsplanung, ein Thema, bei dem viele Betriebe der Schuh drückt, werden Lösungen erarbeitet. Im Zusammenspiel mit der Der Kreis Akademie wird zudem ein Weiterbildungsprogramm angeboten, von dem u. a. auch die Nachwuchskräfte in den Unternehmen profitieren.

Besonders wichtig im Selbstverständnis der Gruppe ist der Erfahrungsaustausch untereinander. So gibt es 25 regionale Erfa-Gruppen, die sich halbjährlich treffen und voneinander und miteinander lernen. Der Austausch findet dabei auf allen betrieblichen Ebenen statt, so gibt es u. a. Chef-, Meister-, AV- und Juniorengruppen. Viele Mitglieder tauschen sich nicht nur aus, sie arbeiten auch ganz konkret zusammen, indem sie sich bei Kapazitätsengpässen unterstützen oder Aufträge, die nicht ins eigene Portfolio passen, vermitteln.


Creative Partner unterstützt den dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung 2019

Top-Betriebe benötigen Top-Mitarbeiter. Die Crème de la Crème des Tischler- und Schreinernachwuchses bewirbt sich jedes Jahr um den mit insgesamt 12 000 Euro dotierten dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung. Mit diesem Exzellenzwettbewerb sucht dds seit 2013 jährlich die besten jungen Talente im Tischler- und Schreinerhandwerk. Aufgerufen sind gleichermaßen versierte Handwerker, kreative Gestalter und ambitionierte Jungunternehmer, sich einer Jury aus kompetenten Fachleuten zu präsentieren. Der dds-Preis genießt bundesweit in allen relevanten Aus- und Weiterbildungseinrichtungen eine hohe Aufmerksamkeit. Die Nachwuchskräfte von heute sind die Fachkräfte von morgen. Da passt es hervorragend, dass Creative Partner den Wettbewerb seit diesem Jahr als Sponsor unterstützt. Der Verbund und seine Mitgliedsbetriebe sind damit in der Zielgruppe der jungen Handwerkerinnen und Handwerker präsent und positionieren sich als attraktive Arbeitgeber.

Weitere Infos zum dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung finden Sie hier


dds-Chefredakteur Hans Graffé kennt Gerd Fähler bereits seit dessen früherer Tätigkeit bei der Holzhandelsgenossenschaft ZEG. Er ist gespannt, wie sich die Creativen Partner mit ihrem neuen Geschäftsführer weiterentwickeln.


Steckbrief

Die Creativen Partner sind ein Verbund von über 250 meist größeren Betrieben, die überwiegend im B2B-Geschäft tätig sind. Sie sind Teil des Systemverbundes »Der Kreis«, zu dem u.a. auch die Marken Mein Bad und TopaTeam zählen.

www.creative-partner.de