3D-Möbelkonfigurator von Okinlab

»Der persönliche Kontakt wirkt«

Das Start-up Okinlab hat den Möbel-Konfigurator »form.bar« weiterentwickelt und setzt auf die Vernetzung mit Tischlern und Schreinern vor Ort – ein zukunftsfähiges Modell für kurze Transportwege und vertiefte Kundenbeziehungen. Ein Gespräch mit Nikolas Feth, einem der beiden Gründer und Geschäftsführer des Saarbrücker Unternehmen.

Das Gespräch führte dds-Redakteur Hubert Neumann

Zur Holz-Handwerk in Nürnberg war Okinlab mit dem Möbel-Konfigurator form.bar.de vertreten. Vor gut zwei Jahren haben wir das mit vielen Auszeichnungen für Idee und Gründergeist ausgezeichnete Start-up erstmals vorgestellt. Entstanden ist das Unternehmen als Laboratorium für Architektur und Design an der Universität des Saarlandes. So funktioniert es: Sind die vom Endkunden online konfigurierten Möbel per Auftragsklick bestellt, werden automatisch CNC-Daten generiert und zur Fertigung an einen lokalen Partnerbetrieb überspielt. Das interdisziplinäre Team aus Architekten und Designern, Informatikern sowie Marketingexperten ist auf intuitive, bedienerfreundliche Marketingtools für den Online-Möbelhandel fokussiert.

www.form.bar

Herr Feth, wie läuft der avisierte Ausbau des Schreiner-Netzwerkes?

Die erste Priorität liegt beim Ausbau eines bundesweit flächendeckenden Netzes an Partnern bei Tischlern und Schreinern. Aktuell sind es rund 50 Partner. Etwa 300 sollen es werden, damit jeder Endkunde in weniger als einer Stunde seine Möbel abholen kann oder sie auf kurzem Weg zugeliefert werden können.

Lassen sich die Möbelbausätze nicht einfacher verschicken?

Die Erfahrung zeigt, dass über Dienst-leister ausgelieferte Bausätze anfälliger für Reklamationen sind – liefert dagegen der produzierende Schreiner an oder holt der Kunde sein Möbel bei ihm ab, sind wir bei Fehlerquote null! Noch wichtiger ist daran, dass sich ein persönlicher Kontakt zum Schreiner entwickelt und Vertrauen entsteht! Dieses »face to face« führt auch zu Folgeaufträgen: Zu einem kleinen, individuell online konfigurierten TV-Möbel oder Regal kommt dann etwa später der Auftrag für den Holzfußboden oder die Haustür.

Wieso geht der Kunde denn nicht gleich zum Schreiner?

Das Image des teuren, unpünktlichen Handwerkers vor Ort wird durch das endpreishinterlegte, minutenschnelle Online-Tool »form.bar.de« und das zuverlässige Abwickeln des Auftrags widerlegt. Der Preis ist absolut marktfähig – für Kunde und Produzent. Hat der Kunde etwa nur 2 000 Euro für eine Regalwand, kann er sein Möbel über die Materialauswahl und das Weglassen von Besonderheiten auf sein Budget anpassen. Da Auftragsdaten automatisch über die Software form.bar für die CNC erzeugt werden, entfällt eine aufwendige Arbeitsvorbereitung.

So verschaffen Sie Schreinern auch mehr Zugang zur Onlinewelt?

Wir verlinken die Schreiner und die Schreiner verlinken uns, so wird man gemeinsam online sichtbarer. Wir sind mit unserem Online-Marketingteam richtig gut aufgestellt: Die beherrschen perfekt, wie man bei Google ganz vorn ausgespielt wird. Das ist ja gerade ein Teil unseres Angebots für unsere Partner, dass wir für sie Online-Marketing machen! E-Commerce und Online-Marketing, da kommen wir her. Die Betriebe draußen haben meist weniger Zugang zum Thema Online – das wird aber immer wichtiger!

Auch Suchmaschinenoptimierung und Anzeigen bei Google?

Schreiner, die bei Google ganz oben gelistet sind, haben einen klaren Vorteil in der Kundenakquise. Die Suchmaschinenoptimierung SEO ist notwendig, um den Inhalt der Webseite zu finden. Dazu können Google-Anzeigen kommen, mit denen man sehr genau die relevanten Kundengruppen erreicht. Man bezahlt nur, wenn der Kunde klickt. Effizienter lässt sich ein Werbebudget kaum nutzen! Gelbe Seiten oder Stadtanzeiger können da nicht mithalten, da geht man als einer von vielen unter. Wenn wir unsere Partner unterstützen, hilft das auch dem ganzen Netzwerk: Wenn jeder nur ein wenig in Online-Marketing investiert und man sich gegenseitig verlinkt, werden alle online immer sichtbarer. Wir sind ja ein recht kleines Start-up mit wenig Budget, da muss man schon kreativ werden und über das ganze Netzwerk funktioniert das sehr gut. Das ist ein Pfeiler unseres Erfolgsrezeptes.


»Mein individuelles Möbel, vom Schreiner gefertigt, zu einem bezahlbaren Preis! – Über diese Aussage im Web bringen wir Möbelsuchende mit ihrem lokalen Schreiner zusammen.«

Nikolas Feth, Gründer und Geschäftsführer Okinlab