fenstertage_bad_wildungen_2018_zuhoerer.jpg
Volles Haus: Mit mehr als 150 Teilnehmern haben die Fenstertage 2018 in Bad Wildungen einen Besucherrekord aufgestellt
HessenTischler

Teilnehmerrekord bei Fenstertagen in Hessen

Zu den Bad Wildunger Fenstertagen sind in diesem Jahr so viele Gäste angereist wie noch nie. Mehr als 150 Fensterbauer aus ganz Deutschland informierten sich am 8. und 9. November in der hessischen Holzfachschule über Neuheiten in ihrer Branche.

Doch nicht nur mit der Teilnehmerzahl wurde ein neuer Rekord aufgestellt, auch die Ausstellung der Zulieferer erreichte mit etwa 40 Firmen eine neue Bestmarke.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Wolfgang Kramwinkel, dem hessischen Landesinnungsmeister der Tischler. Er freute sich über das große Interesse an dem Branchentreff und machte auf die Aktualität des Tagungsprogramms aufmerksam. Die acht Workshops, in denen sich die Fensterbauer in speziellen Themengebieten weiterbilden konnten, spiegelten Branchenthemen wie die Digitalisierung wider, die laut Kramwinkel nicht nur bedeute «ein Angebot per E-Mail zu versenden«. Vielmehr umfasse Digitalisierung die gesamte Produktion. »Da sind wir Tischler ganz vorne mit dabei.«

Weitere Themen der Workshops waren die Anforderungen an Kunststofffensterprofile nach Normung und Gesetzgebung, der Schallschutz im Fensterbau, häufige Fragen bei Gutachterfällen im Rollladen-Sonnenschutzhandwerk und die Mitarbeiterbindung durch alternative Entlohnungssysteme.

Sehr großes Interesse gab es auch an dem Workshop »Planung und Ausführung von Fenstermontagen aus der Sachverständigensicht« von Jürgen Sieber hervor. Der Experte stellte eine Reihe von häufigen Problemen bei der Fenstermontage vor und sorgte mit seinen Pannenfotos nicht selten für Schmunzeln bei seinen Zuhörern.