Glückliche Steinwaldschüler und ihr Tellerregal: (v. l.) die Betreuer der Steinwaldschule Arthur Kolarczyk und Helmut Reich, Hermann Hubing, Marvin Mühling, Marcel Bauer, Schulleiter Olaf Rödiger, Lukas George, Marvin Pflanz und Landesinnungsmeister Reinhard Nau

Steinwaldschule gewinnt Nachwuchskampagne in Hessen

Vier Schüler der Steinwaldschule Neukirchen belegen den ersten Platz bei der Nachwuchskampagne »Mach was draus!« des hessischen Tischlerhandwerks. Ihr Schwälmer Tellerregal überzeugte sowohl die Facebook-Nutzer als auch die unabhängige Jury.

»Typisch hessisch« lautete die Aufgabenstellung in der dritten Runde des Kreativ-Wettbewerbs, ausgerufen vom hessischen Tischlerverband. Marcel Bauer, Lukas George, Marvin Mühling und Marvin Pflanz von der Steinwaldschule Neukirchen entwarfen zu diesem Motto ein Tellerregal aus ihrer Heimat, der Schwalm. In der Werkstatt der Holzfachschule Bad Wildungen setzten sie ihren Plan in die Realität um – unterstützt wurden sie dabei von ihrem Werkstattpaten Michael Weisbeck, dem Sieger im Leistungswettbewerb des hessischen Tischlerhandwerks.
Den zweiten Platz erzielte das Team der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule aus Rödermark mit einer Apfelkelter. Platz drei ging an Schüler der Wolfram-von-Eschenbach-Schule aus Wiesbaden, die ein überdimensionales Eintracht-Logo sowie ein Hessen-Wappen bauten.
Insgesamt sechs Teams hatten sich für die Endrunde des Wettbewerbs qualifiziert, ausgewählt von einer Jury des Landesverbandes Hessen-Tischler.
Reinhard Nau, Landesinnungsmeister des hessischen Tischlerverbandes, und Hermann Hubing, Verbandsgeschäftsführer, übergaben die Preise. »Ihr habt mit euren Ideen sehr viel Kreativität und Ideenreichtum bewiesen und die Aufgabenstellung ‚typisch hessisch‘ hervorragend gelöst.«