Glückliche Sieger: Christian Kemmerer, Lutz Reckert, Simon Klaus (von links)

Sieg im Leistungswettbewerb geht nach Hessen

Schleifen, hobeln und leimen, und das so präzise und so schnell wie möglich. Die besten Nachwuchsschreiner in ihrem jeweiligen Bundesland traten vom 7. bis 9. November im Tischler- und Bildungszentrum der Innung Gütersloh in Rheda-Wiedenbrück gegeneinander an. Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) wurde anschließend der Deutsche Meister 2011 gekürt. Christian Kemmerer aus Hessen hatte nach Meinung der Juroren nach 19 Stunden schweißtreibender Arbeit den perfektesten, schrägen Barhocker angefertigt. Platz zwei und drei belegten Lutz Reckert aus Nordrhein-Westfalen und Simon Klaus aus Bayern. Alle drei erhielten als Siegprämien eine Handmaschine von Festool sowie ein umfangreiches Sortiment an Spax-Artikeln.

Der PLW wird alljährlich von den verschiedenen Gewerken organisiert. Nach Vorentscheiden auf Innungs-, Handwerkskammer- und Landesebene treten schließlich die größten Talente eines Gesellen- Abschluss-Jahrganges auf Bundesebene gegeneinander an. Bei den Tischlern und Schreinern gilt der Bundesvergleich deshalb auch als inoffizielle Deutsche Meisterschaft.