Möbel in und aus aller Welt

Die Deutsche Möbelindustrie hat 2018 2,2 Prozent mehr Möbel ins Ausland geliefert als im Vorjahr. Dabei wurden mehr Küchen (+ 5,5 Prozent), Büromöbel
(+ 4,9 Prozent) sowie sonstige Sitzmöbel
(+ 6,6 Prozent) exportiert. Die wichtigsten Exportmärkte waren Frankreich (+ 6,6 Prozent), die Schweiz, Österreich und die Niederlande. Die Möbelimporte sanken leicht um 0,7 Prozent. Polen, China, Tschechien und Italien führen die Liste der Importländer an. Importe aus Frankreich sind um 6,8 Prozent gestiegen, aus Österreich um 12,7 Prozent gefallen. Besonders Büromöbel (+ 8,7 Prozent) wurden importiert.