Interprint_Zentrale_Dekordruck.jpg
Firmensitz von Interprint Deutschland in Arnsberg
Foto: Interprint

Interprint wird Teil der Toppan-Gruppe

Toppan Printing übernimmt 100 Prozent der Anteile des führenden internationalen Dekordruckers Interprint. Eine entsprechende Vereinbarung wurde jetzt mit der Wrede Industrieholding geschlossen. Der Vollzug der Transaktion wird bis Ende 2019 erwartet, sobald die Fusionskontrollverfahren abgeschlossen sind.

Zusammen mit der 2017 abgeschlossenen Übernahme von Decotec Printing (Spanien) will Toppan so seine Position als weltweit führender Anbieter der Druckindustrie weiter stärken. Die Japaner haben sich zudem das Ziel gesetzt, ihre Aktivitäten außerhalb Japans auszubauen und eine Auslandsquote von 30 Prozent zu erreichen.

»Wir sind begeistert von der führenden Designkompetenz und den außergewöhnlichen und langjährigen Kundenbeziehungen von Interprint. Diese bilden die Grundlage für unser zukünftiges Wachstum nicht nur in Europa, sondern auch auf dem übrigen Weltmarkt«, sagte Hideo Yoshikawa, CEO von Toppan Europe.

Der etablierte Markenname Interprint werde beibehalten und soll als Plattform für die Dekordruckaktivitäten außerhalb Japans dienen.