moss_von_cor.jpg
Premiere auf der kommenden IMM Cologne in Köln: Sofa »Moss« von Cor
Cor

Cor wächst mit Sitz- und Polstermöbeln

Der Sitz- und Polstermöbelhersteller Cor hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatzplus von 11 Prozent verabschiedet. Das Gesamtergebnis beträgt dadurch rund 39 Mio. Euro (Vorjahr 34,9 Mio. Euro). Durch eine erfolgreiche Modellpolitik, Neuentwicklungen und konsequente Modellpflege seien die Auftragseingänge in allen Produktsegmenten (Sofas, Sessel und Stühle) gestiegen, so das Unternehmen aus Rheda-Wiedenbrück. Das Objektgeschäft sei mit einem Anteil von 17 Prozent am Wachstum beteiligt.

»2017 war durchgängig in allen Unternehmensbereichen ein fruchtbares Jahr«, berichtet der geschäftsführende Gesellschafter Leo Lübke. Anders als häufig beklagt, verzeichnet der Premiumhersteller keinen Rückgang im Wohnfachhandel. Die konsequente Modellpolitik habe selbst dem Longseller »Conseta« noch einmal zehn Prozent Zuwachs beschert. Ihm zur Seite gestellte Sofamodelle wie »Mell Lounge« (2015) und »Trio« (2016) entwickeln sich äußerst positiv und liegen im Kundenranking auf den Plätzen 2 und 4.

Der inhabergeführte Mittelständler fertigt seine Möbel weitgehend manuell. Im November 2017 erhielt Cor nach einem strengen Prüfverfahren die Zertifizierung mit dem Umweltzeichen »Blauer Engel«. Alle im Rahmen der Standardkollektion gefertigten Polstermöbel sind zertifiziert – für den gesamten Lebensweg von der Produktion bis hin zur Entsorgung.