Ein Generalist ist vielseitig, flexibel und kreativ, aber dafür nicht so effizient und wirtschaftlich wie ein Spezialist. Der Markt fordert vom Tischler und Schreiner beides. Was fertigt er besser selbst? Was kann er wo und wie zukaufen? Welche Strategie empfiehlt sich? Kollegen sagen, was sie wozu bewegt. Beispiele zeigen, was Partner und der Zulieferermarkt zu bieten haben.

Flughafen_T2_6605_©Bettina-Buschbeck.jpg

Kompetent im Objektbau

Die Schreinerei Kuffner ist auf den Ausbau großer Objekt spezialisiert. Obwohl sie selbst keine Mineralwerkstoffe verarbeitet, konnte sie mithilfe eines Zuliferers 60 Wachtischanlagen für den Münchener Flughafen stemmen.
EGGERinside_01.jpg

Weil Kunden online suchen

Egger inside heißt die Kombination eines Online-Möbelkonfigurators für Endkunden mit einem passenden Marketingpaket für Tischler und Schreiner. Oliver Gorr arbeitet bereits damit.
wooden_furniture_to_take_to_pieces

Es geht nicht nur um Kosten

Eine kleine Frage im Managerjargon: make or buy? Die Antwort kann über Erfolg oder Misserfolg eines Tischler- und Schreinerbetriebes entscheiden. Wer kurzfristig immer nur die Kosten im Blick hat, übersieht, wie es anders sein könnte.
NK23774_Tavola___Eiche_Barolo___Soft_Lack___Sahara.jpg
Make or buy?

Die Mischung machts

TopaTeam-Partner Reinhold Gensle kombiniert selbst gefertigte Produkte mit zugekauften, je nachdem, was gerade besser passt.
SONY_DSC
Möbelfertigteile innerhalb von 48 Stunden von Zulieferpionier Speedmaster

Der Geschwindigkeit verschrieben

Nach der Produktion (2017) ist im Juni des vergangenen Jahres auch die komplette Verwaltung von Speedmaster ins neue Werk nach Eberstalzell in Oberösterreich umgezogen. Auf 10 000 m2 Produktionsfläche wird auf dem neuesten Stand der Technik produziert, vom automatischen Plattenlager über Nesting CNC-Maschinen bis hin zur Laserbekantung. In Deutschland…
Konfigurator01.jpg
Korpusunabhängige Schiebetüren

Vorfertigung nach Bedarf

Wer korpusunabhängige Schiebetüren zukauft, kann den Vorfertigungsgrad den betrieblichen Gegebenheiten anpassen. Bei Ostermann z. B. reicht das Spektrum vom Bezug der einzelnen Komponenten über konfektionierte Teile bis hin zum einbaufertigen System.
Palette CAD verfügt jetzt über eine direkte Schnittstelle zum Zulieferer Horatec

Selbst zeichnen und dann fertigen lassen

Die Digitaliserung von Planung und Produktion versetzt den Handwerker in die Lage, auch kurzfristig Möbel oder ganze Objekte extern fertigen zu lassen. Auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels wird diese Möglichkeit für viele Betriebe zunehmend interessant. Das Softwarehaus Palette CAD und Möbelteilzulieferer Horatec haben jetzt in einem…
deinSchrank.de vergrößert die Produktion und bietet optionale Lieferzeitgarantie

»Herausforderungen angenommen«

Schreiner und Tischler, die die Produktion von Möbelfertigteilen auslagern, können ab sofort eine Garantie auf die Auslieferung innerhalb von 15 Werktagen auswählen. Für deinSchrank.de ist dies der erste Schritt des Projektes »‹Höchstgeschwindigkeit für Maßmöbel aus dem Internet«. »Wir freuen uns sehr, den Startschuss für dieses Projekt zu geben.…
AB_Eibl_Bild_05.jpg

Zukaufen oder Selbermachen?

Make or buy? Über diese Frage können Tischler und Schreiner stundenlang streiten. Viele Argumente sprechen für das Selbermachen, viele für den Zukauf. Einige Tischler und Schreiner kalkulieren, was günstiger ist, andere verlassen sich auf ihr Bauchgefühl und entscheiden sich für das, was sie lieber tun. dds hat bei fünf Kollegen interessante Meinungen,…