Blendstone von Gramablend

Stein oder nicht Stein

Wenn das Auge Stein sehen soll, gibt es für den Schreiner zwei Möglichkeiten: Stein benutzen oder Stein imitieren. Gramablend hat mit BlendStone einen Dreh gefunden, beides zu tun.

Echter Naturstein in einer Stärke von wenigen Millimetern, laminiert auf Träger, die holztechnisch verarbeitet werden – das ist BlendStone, eine Entwicklung von Hersteller Grama Blend. Damit lassen sich Konstruktionen verwirklichen, die mit massivem Stein aus Gewichtsgründen unmöglich wären. Echter Stein ist in seiner Wertigkeit und Exklusivität von keinem Mineralwerkstoff zu toppen. Grama Blend behandelt die Strukturen von Naturstein so, als wären es Furnierabwicklungen, eben weil es tatsächlich Abwicklungen sind – vom Zuschnitt aus echten Steinblöcken. An den Kanten wird der Hybridstein auf Gehrung gearbeitet, sodass tatsächlich der Eindruck massiven Steins entsteht. Dabei sind die Werkstücke kaum schwerer als übliche Schreinerprodukte. Der Gewichtsunterschied zu Massivstein fällt dabei drastisch aus: 76 kg versus 250 kg, beispielsweise, für ein und dasselbe Bauteil. Damit fängt der Schreiner etwas an. Aufträge ausführen im Rahmen exklusiver Projekte, die preislich im Premiumbereich rangieren – mit den entsprechenden Handhabungs- und Verdienstmöglichkeiten für den Handwerker. Theken, die zugleich eine Gebäudestatik nicht belasten. An Nachfrage jedenfalls scheint es dem Spezialanbieter nicht zu mangeln: Sechs Schreinermeister/Holztechniker und 14 Schreinergesellen unter den Mitarbeitern sorgen dafür, dass der Kunde, der Stein bestellt, Feines vom Holzhandwerker geliefert bekommt. – HN


Steckbrief

Unternehmen:
Grama Blend GmbH
92237 Sulzbach-Rosenberg
www.gramablend.de

Material:
BlendStone Hybrid-Naturstein,
Sandwichaufbau mit Decklagen aus 3 bis 5 mm starken
Natursteinplatten