Hinterleuchtetes Furnier macht Möbel zu Leuchten

Emotionen entfachen

Lichtmöbel aus transluzentem Furnier setzen Holz eindrucksvoll in Szene – was der Ausdruck anfeuern bedeutet, leuchtet dem Betrachter hier buchstäblich ein. Hitze entsteht dabei allerdings nicht, denn das Licht wird durch temperaturneutrale LEDs erzeugt.

Keine andere Verwendung des Werkstoffs Furnier bringt die Holzmaserung wohl effektvoller zur Geltung als das Hinterleuchten. Das Farb- und Formenspiel lebhaft strukturierter Hölzer übt auf das menschliche Auge eine eigentümliche Faszination aus. Und deshalb haben etliche Designer Leuchten oder beleuchtete Möbel und Einbauelemente aus ultradünnen Furnieren entworfen. Als technisches Problem erweist sich dabei meist die Gebrauchstauglichkeit der Stücke: Ist die Wärmeentwicklung unterm Lampenschirm heute durch LEDs eliminiert, wirft die mechanische Robustheit der Oberflächen oft noch Fragen auf. Das Bremer Startup Wooden laminiert transluzente Furniere auf ESG-Scheiben und baut daraus Leuchtelemente, die sich auch im Außenbereich einsetzen lassen. Der Aufbau wurde von dem Unternehmen zum Patent angemeldet. Eingesetzt werden dabei sehr hochwertige LED-Komponenten und ein Thermomanagement, das eine Lebensdauer von etwa 50 000 Stunden ermöglicht. Viele der Furniere stammen vom Karlsruher Furnierhersteller Schorn & Groh. Das erste marktreife Produkt ist ein 21 x 25 cm großer Furnier-Glas-Würfel, dessen Lichtfarbe und -helligkeit sich mit einer App steuern lässt. Außerdem im Produktprogramm: ein leuchtender Handlauf aus innen furnierten Glasröhren, röhrenförmige und kubische Hängelampen sowie ein leuchtender Waschbecken-Unterbau für das Badezimmer. -HN


Fließtext std Fließtext fett


Steckbrief

Entwurf und Fertigung

Wooden-Germany GmbH, Bremen

www.wooden-germany.com


Furniere

Schorn & Groh GmbH, Karlsruhe

www.sg-veneers.com