Startseite » Gestaltung » Möbel »

Von allem etwas viel

Möbel
Von allem etwas viel

Torsten Laschinski hat einen Schreibtisch aus Vollholz als wandhängenden Korpus mit drehbarem Ausleger konzipiert. Anzahl und Vielfalt der Gestaltungsmittel prägen die patchworkartige Gesamterscheinung des kleinen Möbels.

Eckhard Heyelmann, Garmisch-Partenkirchen, Innenarchitekt und Dipl.-Designer, Schulleiter a. D.

Für einen kleinen Raum kann das Konzept ganz praktisch sein: Man dreht beim Arbeiten den Tisch ins Licht, kann ihn aber auch platzsparend wandbündig stellen. Die mit 485 mm recht schmale Arbeitsfläche und die um 20 Grad ausgestellte Seite sind mit einer Winkelfeder (eingenutete Zinkung nach Spannagel) verbunden. Dabei visualisiert die Schrägstellung das Anlehnen an die Wand, die Viertelkreisrundung und der sichtbare Drehknopf die Möglichkeit des Schwenkens der Arbeitsplatte.
Die Kombination heller Esche mit Schweizer Birnbaum mutet warm und freundlich an, obwohl es sich um zwei in der Farbe und vor allem der Textur sehr unterschiedliche Holzarten handelt. Die in die Vollholzfläche geleimte Unterlage aus Linoleum birgt die Gefahr, dass sie sich durch das Arbeiten des Holzes wölbt und löst – das gilt ebenso für den unter dem Ausschnitt der Platte quer zur Faserrichtung befestigten Kasten.
Ein 80 mm unter der Arbeitsfläche liegender Boden ist mit dieser durch schmale Zwischenseiten verbunden und mittels Fingerzapfen in der Seite fixiert. Dazwischen laufen zwei unterschiedlich anschlagende, mit lavendelfarbigem Filz ausgelegte Schubladen. Wie eine Zange greifen Ober- und Unterboden in die Wandhalterung: Einen Stahlblechkäfig, über den ein auf Gehrung gezinkter Korpus geschoben ist. Auch er enthält einen mit Filz ausgelegten Schubkasten, der jedoch nur in der Wandstellung nutzbar ist. Zwei Streben aus schwarz gebeiztem Birnbaum durchdringen den Aufbau – sind aber weder gestalterisch schlüssig, noch statisch notwendig. Das Meisterstück zeigt eine überbordende Vielfalt an gestalterischen Ideen. Eine Reduzierung würde die Gestaltqualität erhöhen. Auch steht der Materialeinsatz nicht immer mit den Konstruktionsprinzipien für Brettbau in Einklang.
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]