Startseite » Gestaltung » Möbel »

Jura gliedert Eukalyptus

Möbel
Jura gliedert Eukalyptus

Martin Kreidenweis bewarb sich mit einem Stehsekretär für die dds-Meisterkritik. Unsere Kritikerin Ursula Maier befasste sich damit. Da ihre Manufaktur seit Jahren prämierte Stehsekretäre baut, wurde es spannend: Wie beurteilt sie das Meisterstück?

Ursula Maier, Markgröningen, Maître Ébéniste, Innenarchitektin BDIA

Die Materialien sind schön ausgesucht. Eukalyptus – als Möbelholz noch wenig gebräuchlich – ist außerordentlich apart in seinem Schimmer. Der hier verwendete Furnier, Eukalyptus Pommele geräuchert, ist eine weitere Veredelung dieses Holzes und ist vergleichbar mit einem edlen Satinstoff. Die Kombination mit Jura, einem hellen Naturstein mit behauener Kante, ist geradezu ideal. Beide Materialien ergänzen sich exzellent mit den Gegensätzen von seidigem Holz und bruchrauem Stein.
Der Säulenschrank hat eine gute Proportion: die Grundfläche ist quadratisch (48 x 48 cm) und 132 cm hoch. Die optische Aufteilung mit dem Jurastein ist gelungen, es ist sozusagen eine helle Schattenfuge.
So sieht ein schöner Solitär aus, der überall aufgestellt werden kann. Nur denke ich, ihn einfach mal zu verrücken, ist ein Kraftakt – bei einer Bodenplatte aus Jurastein mit 60 mm und entsprechendem Gewicht. Darüber stapelt sich zuviel an MDF – und Steinmasse. Die Konstruktion der Korpusse mit Türen, Schubladen und Auszug, alles auf Gehrung gearbeitet, die abgeschrägten sich verjüngenden Schubkastenseiten, die Tablare mit selbstgefertigten carbonverstärkten Auszügen, dies alles sind gut gelungene Details. Originell ist der ansetzbare Magnetknopf mit dem Geheimnis, den von hinten überfurnierten Stahlplatten.
Die seitlich über dem Schreibauszug zu nutzenden Schubladen sind gut angeordnet. Während des Arbeitens auf der Schreibplatte ist der Zugriff auf Stifte etc. optimal. Wieso gilt das nicht für die darunter liegenden Stauräume, für das Stehen oder Sitzen vor der Arbeitsplatte? Auch hier könnte eine seitliche Anordnung der Türen praktikabler sein.
Ist die Funktion des Sekretärs wirklich zeitgemäß? Die Integration moderner Medien findet nicht statt: Laptop mit Maus, Drucker, Handys und Fotoapparate, die ab und zu aufgespeichert werden müssen, wo sind sie funktionsgerecht unterzubringen, abzustellen oder zu bedienen?
Mit dem Problem, einen funktionalen Säulensekretär zu entwickeln, der die obengenannten Aspekte erfüllt, haben wir uns über viele Jahre beschäftigt, seit fünf Jahren wird die von uns favorisierte Version eines »Laptop Towers« hergestellt.

Ursula Maier

»Ein Sekretär nur für Stift und Papier. Ist das heute zeitgemäß?«
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »