Staatspreis für das Kunsthandwerk »Manufactum« NRW

Handwerk und Kunst

Seit 1963 vergibt die nordrhein-westfälische Landesregierung alle zwei Jahre den Staatspreis für das Kunsthandwerk »Manufactum«. Dieses Jahr hat die Jury Preisträger in sechs Kategorien ermittelt. Ausgewählte Einreichungen aus der Kategorie Möbel.

Namhafte Tischler aus NRW haben bereits den Staatspreis Manufactum in der Kategorie Holz oder Möbel gewonnen: Udo Dickerhoff im Jahr 1981, Jochem Reichenberg im Jahr 1991, Franz Klein-Wiele im Jahr 2001 und Michael Kals im Jahr 2003. Weitere könnten genannt werden. In diesem Jahr heißt der Preisträger in der Kategorie Möbel Hans Paul Pümpel, 26 Jahre alt, gelernter Tischler mit anschließendem Studium an der Akademie Gut Rosenberg in Aachen. Sein Wettbewerbsbeitrag ist ein schlichter Stuhl aus massiver Esche, den wir auf Seite 18 vorstellen. Unter den nominierten Teilnehmern sind für dds-Leser auch alte Bekannte: Hannah Prinz hat sich mit ihrem Gesellenstück beworben, einem Schmuckkästchen in Weißtanne und Lanisor, Anke Stauch, Tischlerin und Absolventin der Akademie für Gestaltung Münster, mit ihrem Stuhl aus gelasertem Birkensperrholz und Kabelbindern. Nicht zuletzt durch Impulse aus den Akademien Aachen und Münster gewinnen Beiträge zum Staatspreis in der Kategorie Möbel offensichtlich an Experimentierfreude – die ist auch dem Hocker von Hugo Duina eingeschrieben, der den Möbeltypus aus aufgewickeltem Baumwollstoff mit eingesteckten Beinen humorvoll, fast provokativ, neu erfindet.

Der Staatspreis ist insgesamt mit 60 000 Euro dotiert. Teilnehmen kann, wer das 25. Lebensjahr vollendet und seinen Hauptwohnsitz in NRW hat. Innerhalb von zehn Jahren kann der Staatspreis nur einmal an dieselbe Person vergeben werden. Insgesamt haben sich dieses Jahr 381 Handwerker beworben, 128 sind von der Jury anhand von Fotos ihrer Einreichungen für Ausstellung und Katalog nominiert worden. -JN


Steckbrief

Der Katalog zum Staatspreis Manufactum NRW zeigt 128 nominierte Beiträge in den Kategorien Kleidung & Textil, Medien, Möbel, Schmuck, Skulpturen und Wohnen. Er steht kostenlos als Download bereit oder kann bei der Akademie für Handwerksdesign für 5 Euro gedruckt angefordert werden

www.staatspreis-manufactum.de

www.gut-rosenberg.de

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2019

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »